What Occupational Therapists Say About Marte Meo 10 January 2012

Marte Meo | Marte Meo Method | Maria Aarts | Developmental psychology | Patricia Eisner

[English translation will follow a.s.a.p.]

Ergotherapeutinnen, tätig in eigener Praxis; Schwerpunkt: Pädiatrie

[Vienna, 19-12-2012] Patricia Eisner, Österreich, transkripierte einige Zitaten »ihrer« Marte Meo Therapeuten. Die österreichischen Therapeuten erzählen davon was ihnen Marte Meo gebracht hat, wieso Marte Meo wichtig für sie geworden ist und/oder ob Marte Meo Änderungen hervor rief:

Karin (Ergotherapeutin):
Was Marte Meo für mich gemacht hat, dass es mich in Beziehung, ins Hier und Jetzt gebracht hat. Es hat mich gelehrt, die Kinder anzusehen und bei ihnen zu sein.

Verena (Ergotherapeutin):
Was mich an Marte Meo neugierig gemacht hat, war eine Aussage von Patricia Eisner, das die Therapiestunde nicht mehr so anstrengend ist; du kommst entspannt aus der Therapiestunde raus. Das wollte ich wissen, ob etwas dran ist. Wäre voll fein, wenn das wirklich so ist.
Vor der Ausbildung zur Marte Meo Therapeutin habe ich mehr Druck gehabt, etwas tun zu müssen um etwas in das Kind rein zu bringen. Mein Wissen als Ergotherapeutin hinein zu bringen. Es war oft frustrierend, weil es nicht so funktioniert hat, wie ich es mir vorgestellt habe. Es war der große Druck da, dass ich etwas raus holen muss. Und jetzt als Marte Meo Therapeutin verstehe ich es, wenn es nicht funktioniert, ich habe nicht mehr das Schuldgefühl  »ich habe etwas falsch gemacht«. Ich kann es viel besser akzeptieren, wenn es in der Therapie nicht weiter geht, weil das Kind einfach noch nicht so weit ist. Das ich einen Schritt weiter zurück gehen muss. Das hat viel mehr Entspannung in die Therapie gebracht, Zufriedenheit in meiner Arbeit, ich sehe jetzt viel mehr kleine Erfolge, ich sehe schon in der Erstbegutachtung die Kinder auf einer anderen Ebene, nicht nur funktionell sondern sehe die Bereitschaft »ist dieses Kind bereit etwas anzunehmen«.

Andrea (Ergotherapeutin):
Was ich gelernt habe in der Marte Meo Therapeuten Ausbildung ist ganz viel. Marte Meo hat bei mir ganz viel bewirkt in der Therapiesituation. Ich warte viel mehr ab, übernehme nicht mehr so viel leitende Funktion. Früher habe ich immer Struktur gebraucht. Jetzt ist es so, dass ich mich besser einlassen kann. Reviews sind was Neues für mich. Durch die Anleitung der Eltern profitiere ich viel. Ich brauche mir keinen Kopf mehr machen, welche Spielvorschläge gebe ich ihnen mit. Ich kann den Eltern entspannt kurze Informationen mitgeben, mit denen sie mehr bewirken können als mit Spielvorschlägen.

Michaela (Ergotherapeutin):
Marte Meo ist eine super Methode, die Eltern konkret anzuleiten. Und nicht sämtliche Spielvorschläge mitzugeben, wo die Eltern oft nicht wissen wie sie es umsetzen sollen. Sondern das es einen ganz konkreten Schritt gibt und den man mit den Bildern vom Video gut besprechen kann.
Für mich persönlich war es auch so, in der Therapie nicht so viel zu tun, sondern die Kinder tun lassen.

Helga (Ergotherapeutin):
Jetzt weiß ich was »aus eigener Kraft« heißt. Weil in dem Video viel mehr Marte Meo Elemente drin waren, als ich den Eltern mitgegeben habe. Ich habe viel zu früh eingegriffen, zu viel angeboten, wo das Kind noch gar nicht so weit war; bzw. habe ich nicht so die Chance gegeben, dass sich das Kind das suchen kann, was es auch wirklich haben möchte. Was am Anfang auch schwierig war, war das Benennen, weil ich es als Frage formuliert habe. Jetzt kann ich es als Hauptsatz formulieren. Ich habe selber gelernt, dass ich mit den Kindern und mit den Eltern besser in Kontakt komme.

Julia (Ergotherapeutin):
Was hat sich für mich persönlich mit Marte Meo verändert? Ich habe gelernt abzuwarten und die Initiative des Kindes zu folgen. Das ist mir am Anfang gar nicht so leicht gefallen, weil mein Tempo schneller war als das Tempo der Kinder. Ich benenne vermehrt die Initiativen der Kinder in der Therapie. Ich benenne auch meine Initiativen genauer. Mache mich dadurch vorhersagbar für die Kinder oder im Review für die Eltern. Was sehr hilfreich ist, ist das Review an sich, weil es eine klare Struktur für ein Elterngespräch hat. Das schöne ist, das wir das gleiche Bild sehen und wir uns darüber austauschen können.

Martina (Logopädin):
Was sich für mich in meiner Arbeit als Logopädin verändert hat ist, das die Interaktionsanalyse ein fixer Bestandteil der Diagnostik ist. In der Elternberatung helfen die gleichen Bilder. Ich habe auch ganz gute Erfahrungen machen können in der Vernetzung mit Psychologinnen. Mir gefällt auch der positive Ansatz im Review, weil bei Kindern wo es in der Entwicklung nicht so läuft, schon viel Verunsicherung bei den Eltern da ist, und so die Eltern und die Kinder Sicherheit zurück bekommen, Kompetenz zurück gewinnen. Die Kamera ist bereits fixer Bestandteil des Therapiezimmers geworden und die Scheu vor dem Filmen, die vorher da war, ist ganz verschwunden.

Evelyn (Ergotherapeutin):
Für mich war es jetzt die Möglichkeit in die Kindertherapie einzusteigen. Ich trau mir es jetzt auch zu. Die Kinder dort abzuholen wo sie stehen. Mit der Marte Meo Methode traue ich es mir zu. Und auch in der Angehörigenarbeit habe ich mich weiter entwickeln können.
Ich setze Marte Meo auch in meinem persönlichen Umfeld ein. In der Kommunikation mit meinem Mann oder mit den Kindern. Vor allem mit meinem jüngsten. Ich gehe ganz anders mit ihm um, weil es mir bewusster ist.

Weitere Informationen:
PATRICIA EISNER
Mobil: (+43)-(0)699-11 06 49 47
E-mail: patricia.eisner@gmx.at

Home

Overview



Archive