Marte Meo Magazine

  • Marte Meo International | Developmental psychology | Entwicklungspsychologie | Claudia Berther | Christine Drawert

    Betrachtungen und Überlegungen zum Gewaltphänomen
    Persönliche Betrachtungen und Überlegungen zum Gewaltphänomen vor dem Hintergrund meiner beruflichen Erfahrungen mit Marte Meo, einer Methode für sozial-emotionale Entwicklungsunterstützung

    Veröffentlicht:2015, November

    Autor: Christine Drawert

    Hauptstichwort: Gewaltphänomen

    Nebenstichwörter: Gewaltprävention
    Bindung
    Empathie
    Frühchen
    Kinder psychisch kranker Eltern


    Marte Meo Magazine 2015 | Article 37G
    [English translation in preparation]

    1. Einführung

    Zu Beginn meiner Arbeit mit Marte Meo habe ich über die Form der aufsuchenden Familienhilfe Eltern mit Hilfe von Marte Meo-Filmclips darin unterstützt mit ihren Kindern im Alltag einen Neuanfang zu wagen. Dies bedeutete: gute Kontaktmomente zu bauen und zu üben an die Erlebniswelt ihrer Kinder anzuschließen. Ziel sollte u.A. immer sein, Eltern darin zu unterstützen die familiäre Atmosphäre so zu gestalten, dass die Kinder über Mama und Papa die Chance bekamen sich sozial und emotional gut entwickeln zu können. Seit einiger Zeit arbeite ich nicht mehr selbst in den Familien. Ich bilde Marte Meo-Praktiker, Marte Meo-Therapeuten und Marte Meo-Supervisoren aus, …


    … wobei ich durch die Marte Meo-Teilnehmer
    die Möglichkeit bekomme unzählige Filme von
    Babys, Kleinkindern, Kindern oder Jugendlichen in
    Kontakt mit ihren Eltern zu sehen. Auch erlebe ich
    diese in Kontakt mit Spezialisten, die den teilweise
    sehr verhaltensauffälligen Kindern außerhalb
    der Familien dabei helfen möchten später ein normales,
    erfülltes Leben führen zu können.

    Inhaltsverzeichnis:
    1. Einführung
    2. Im Gefühl der sozialen Verbundenheit
    liegt Gewaltvermeidungspotential
    2.1. Eltern von Frühchen
    2.2. Schreibabys
    2.3. Kinder psychisch kranker Eltern
    3. »Gutes« Erziehungsverhalten mit
    unerwünschten
    Auswirkungen
    4. Wie arbeitet man nach der Marte Meo
    -Methode?
    5. Förderschulen für soziale und emotionale
    Entwicklung
    6. Meine Hypothese aufgrund dieser
    Erfahrungen
    7. Erste Schritte für ein friedlicheres, gewaltloseres
    Miteinander

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo International | Developmental psychology | Entwicklungspsychologie | Claudia Berther | Therese Niklaus Loosli

    Demenz und Marte Meo
    Bessere Pflege- und Lebensqualität für Betreuende und Pflegebedürftige

    Veröffentlicht:November, 2015

    Autor: Claudia Berther ,
    Therese Niklaus Loosli


    Hauptstichwort: Demenz

    Nebenstichwörter: Demenz
    Studie
    Pflege
    Pflegequalitätsverbesserung
    Community Care


    Marte Meo Magazine 2015 | Article 52G
    [English translation in preparation]

    Abstract

    Marte Meo Trainings verbessern nicht nur die Arbeitszufriedenheit der Pflegenden sowie deren Kompetenzen im Umgang mit Belastungen, sondern auch die Lebensqualität der Pflegebedürftigen. Eine erste schweizerische Studie zeigt ähnlich positive Ergebnisse wie Studien aus anderen europäischen Ländern. Zudem führt die Methode zu einer Verbesserung der Pflegequalität, speziell auch bei herausfordernden Pflegeverrichtungen, wie z.B. bei Demenzerkrankten.
    Im ersten Marte Meo Fachbuch für den Pflegebereich vom Hogrefe & Huber Verlag wird dies anhand von vielen Praxisbeispielen und Erfahrungsberichten aus dem Pflege- …


    … und Betreuungsalltag bild- und filmbasiert
    erklärt (Berther/Niklaus, 2015).

    Mit Marte Meo steht eine einfach lernbare Methode bereit, die nicht nur in Heimen, sondern auch ambulant von Mitarbeitenden der Spitex, von pflegenden Angehörigen und Freiwilligen im Umfeld von Demenzerkrankten (Community
    Care) ohne großen Aufwand angewendet werden kann (Berther/Niklaus, 2015, S. 217-221). Und sowohl für Pflegende als auch für die Betroffenen zu mehr Lebensqualität führt (Rymann Solèr, 2014, S. 5). Kurze Videosequenzen von Interaktionen aus dem gewöhnlichen Pflegealltag werden in einem Marte Meo Kommunikations-Training oder in einem
    Coaching kleinschrittig analysiert. Der Fokus in der Beratung wird auf gelungene Momente, kleinste Initiativen,
    Bedürfnisse und Ressourcen gerichtet (Aarts, 2011).

    Inhaltsverzeichnis:
    Abstract
    1. Sich stärken mit Marte Meo während alltäglichen Pflegeinteraktionen
    2. Erhöhte Arbeitszufriedenheit und Belastbarkeit
    3. Fallbeispiel: Demenzpflege ist kräfteraubend
    4. Neues Wissen über demenzerkrankte Menschen bringt Gelassenheit
    5. Bewusstes Benennen bringt Ruhe und hilft, das Tempo anzupassen
    6. Der Lernprozess macht Freude
    7. Unterstützendes Verhalten wird anhand von Fotos und Filmclips aufgezeigt
    Literaturliste

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo International | Developmental psychology | Entwicklungspsychologie | Linn-Heidi Lunde | Marianne Munch | Dementia

    The Marte Meo Practitioner Education In Dementia Care
    Presentation Of An Evaluation Project

    Veröffentlicht:März, 2015

    Autor: Linn-Heidi Lunde ,
    Marianne Munch


    Hauptstichwort: Demenz

    Nebenstichwörter: Demenz


    Marte Meo Magazine 2015 | Article 49G
    Deutsche Übersetzung in Vorbereitung.

    Klicken Sie hier für den englischen Text.



  • Marte Meo International | Developmental psychology | Entwicklungspsychologie | Ingrid Lund | Rolf Rohde | Metalization

    »Ich habe ganz neue Seiten an mir entdeckt«
    Mit Marte Meo Mentalisierung fördern

    Veröffentlicht:Oktober, 2015

    Autor: Ingrid Lund ,
    Rolf Rohde


    Hauptstichwort: Mentalisation

    Nebenstichwörter: Besondere Bedürfnisse
    Mentalisierung
    Qualitatieve Interviews
    Waisenhaus


    Marte Meo Magazine 2015 | Article 48G
    In seiner 25-jährigen Geschichte hat sich Marte Meo als eine Methode erwiesen, die es ermöglicht, kulturelle und nationale Grenzen zu überwinden (Vik & Rohde, 2014). Durch den Fokus auf Qualität und Stärke der Beziehung können kulturelle Differenzen, Alters- und Sprachbeschränkungen überschritten werden. Aus diesem Grunde stellt Marte Meo einen wichtigen Baustein des Projekts zur Kompetenzentwickung von Mitarbeitern aus Waisenhäusern auf dem Westbalkan im Rahmen des Projekts »Kompetenz aufbauen – im Interesse der Kinder, ein netzwerkbasiertes Projekt von Waisenhäusern des Westbalkans und der Universität von Agder (UiA).« …

    Klicken Sie hier für den englischen Text



    … Das von Forschern der UiA, Therapeuten vom Department of Child and Adolescent Mental Health (ABUP) beim Sorlandet Sykehus Health Enterprise und der Kommune Kristiansand entwickelte Marte Meo-Trainings- und Beratungsprogramm stellt ein Teilprojekt dieses Kompetenzentwicklungsprojekts dar. Es hat drei Hauptziele:

    1. Die Entwicklung eines Netzwerks zwischen Waisenhäusern auf dem Westbalkan zu fördern und zu unterstützen;
    2. den Kompetenzaufbau und die pädagogische Qualifizierung von Führungskräften und Mitarbeitern zu fördern und zu unterstützen;
    3. zur Reflektion und Diskussion über die Qualität der pädagogischen Betreuung und die Lebensbedingungen in den Waisenhäusern beizutragen.

    Inhaltsverzeichnis:
    1. Einführung
    2. Die Fähigkeit zur Mentalisierung
    3. Methode
    3.1. Stichprobe
    3.2. Fokusgruppeninterviews
    3.3. Der Einsatz eines Dolmetschers als Herausforderung bezüglich Validität und Reliabilität einer Studie
    3.4. Analyse
    3.5. Ethische Überlegungen
    4. Diskussion
    4.1. Marte Meo im Waisenhaus
    4.2. Die Bedeutung der Interpretation
    5. Zusammenfassende Betrachtung

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo International | Developmental psychology | Entwicklungspsychologie | Marlies Schaefer | demenziell erkrankten Menschen

    Pflege & Begleitung demenziell erkrankten Menschen
    Aus eigener Kraft

    Veröffentlicht:März, 2015

    Autor: Marlies Schaefer

    Hauptstichwort: Demenz

    Nebenstichwörter: Altenpflege
    Angehörige
    Hilfe
    Pflege


    Marte Meo Magazine 2015 | Article 47G
    Demenz – Man sieht nur mit dem Herzen gut, sagt der kleine Prinz in der Geschichte von Antoine de Saint-Exupéry. Aber auch der Einsatz von Videoaufnahmen kann für die Kommunikation mit Demenzkranken sehr hilfreich sein – etwa mit der Methode Marte Meo.
        [Marlies Schaefer]

    1. Die Marte Meo Methode ist nachhaltig
    Seit einigen Jahren wird die von der Niederländerin Maria Aarts für die Arbeit mit Kindern entwickelte video-gestüzte Interaktionsanalyse »Marte Meo« auch in der Altenpflege genutzt. Als besonders …


    … effektiv hat sich die Methode in der Pflege und Begleitung von demenziell erkrankten Menschen erwiesen.
    Marte Meo ist in allen Hierarchie- und Ausbildungsstufen erlernbar. Die Methode ist nachhaltig, weil die Bilder besser im Gedächtnis bleiben und das Gelungene bei der Interaktion schneller wieder abgerufen werden kann. Sie kostet keine zusätzliche Zeit bei der Pflege, lässt die Sensibilität für die Bedürfnisse der Bewohner wachsen und verbessert die Arbeitszufriedenheit – die Pflegenden sehen, wie sinnvoll und wirksam ihre Arbeit mit den demenziell erkrankten Bewohnern ist.

    Inhaltsverzeichnis:
    1. Die Marte Meo Methode ist nachhaltig
    2. Gelungene Interaktion möglich machen
    3. Eigene gute Erfahrungen machen
    4. Marte Meo ganz praktisch: Interview mit Frauke Gorontzi (Leiterin des Fritz-Heuner-Heims) und Ewelina Voigt-Oelker (Altenpflegerin):
    • Wie gut kann man die Methode im Pflegealltag nutzen?
    • Was ist das Neue an Marte Meo?
    • Die Pflege ist zeitlich sehr eng getaktet, kostet die Marte Meo-Methode da nicht zu viel Zeit?
    • Ist Marte Meo auch bei herausforderndem Verhalten der Bewohner hilfreich?
    • Kann Marte Meo die Arbeitsstimmung ändern oder den Arbeitsdruck verringern?
    • Gibt es in der Altenpflege noch andere Möglichkeiten, Marte Meo einzusetzen?
    ♦ Marte Meo: Kurz Übersicht

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo International | Developmental psychology | Entwicklungspsychologie | Ulrike Stening-Peters | U3-Betreuung in Kindertagesstätten

    Beziehung gestalten im U3-Bereich der Kindertagesstätten
    Entwicklung begleiten

    Veröffentlicht:Februar, 2015

    Autor: Ulrike Stening-Peters

    Hauptstichwort: Kindertagesstätten, U3-Betreuung in -

    Nebenstichwörter: Beziehung gestalten
    Entwicklungsbegleitung, ganzheitliche -
    Raum und Zeit, Bedeutung von -
    Kindliches Handeln reflektieren und verstehen
    Respekt und Wertschätzung


    Marte Meo Magazine 2015 | Article 44G
    1. Einleitung
    Je jünger Kinder sind, um so bedeutsamer ist ihr Bedürfnis nach Beziehung, Bindung und positiver Entwicklungsbegleitung. Je sicherer ein Kind gebunden ist, desto aktiver und selbstbewusster kann es explorieren und sich neuen Herausforderungen stellen. Das Bedürfnis nach Beziehung und Bindung wird in der Regel durch die Eltern befriedigt. Was bedeutet es aber für ein unter dreijähriges Kind, wenn …


    … es schon früh die Kindertagesstätte besucht? Was benötigt das Kind von den MitarbeiterInnen? Wie kann sich eine Kindertagesstätte konzeptionell darauf einstellen?

    Die Psychologische Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern des Caritasverbandes Borken e.V.(1) hat im Rahmen der Frühen Hilfen von der Stadt Borken den Auftrag bekommen, ein entsprechendes Fort- und Weiterbildungsangebot für die 22 Kindertageseinrichtungen im Stadtgebiet
    zu entwickeln.
    Das Projekt wurde so konzipiert, dass die Kinder mit ihrem Bedürfnis nach Beziehung, Bindung und Entwicklung sowie die ErzieherInnen mit ihrem
    Bedürfnis nach beruflicher Qualifizierung, Weiterbildung und Selbststeuerung gleichzeitig in den Blick genommen wurden. So wurden vier Module mit jeweils spezifischer methodischer und inhaltlicher Ausrichtung entwickelt, die sich gegenseitig ergänzen und verstärken.

    Inhaltsverzeichnis:
    1. Einleitung
    2. Marte Meo: Zeit und Raum für Beziehung und Entwicklung
    2.1. Die Idee des Moduls Marte Meo
    2.2. Die Methode Marte Meo
    2.3. Leiten und Folgen: Zwei grundlegende Elemente
    2.4. Inhalte der Fortbildung
    2.5. Marte Meo Practitioner
    2.6. Marte Meo: ein Gewinn für die eigene Arbeit
    3. Unterstützende Module
    4. Fazit, Ausblick und Empfehlungen
    Literaturverzeichnis

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo International | Marte Meo Magazine | Maria Aarts | Christian Hawellek | Developmental psychology | Entwicklungspsychologie | Sabine Graaf | Marte Meo anti burnout

    Wie Marte Meo uns vor Burnout schützen kann
    »Ich freu mich… das bestätigt nur mein Empfinden, dass ich richtig Spaß hab bei der Arbeit«

    Veröffentlicht:Oktober, 2014

    Autor: Sabine Graaf

    Hauptstichwort: Burnout

    Nebenstichwörter: Stressmanagement, persönliches Burnon-freundliche Arbeitsbedingungen Teamentwicklung


    Marte Meo Magazine 2014 | Article 42G
    1. Einleitung
    Als wir 2011 im Sozialpsychiatrischen Zentrum (SPZ) in Meckenheim(1) unser Projekt »Marte Meo in der Angehörigenberatung« begannen, ahnten wir nicht, dass wir nach drei Jahren – also am Ende des Projekts – sagen können, Marte Meo hat nicht nur dazu beigetragen, dass wir neue Ideen für die Beratung von Angehörigen von Demenzkranken
    und psychisch Erkrankten haben, sondern auch, dass sich unser Team verändert hat.

    Das SPZ in Meckenheim ist eine Einrichtung des SKM-Katholischer Verein für soziale Dienste im Rhein-Sieg-Kreis.(2) Wir haben mit einem multiprofessionellen Team …


    … von 17 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen den Auftrag, psychisch kranken Menschen und ihren Angehörigen, den Umgang mit den Erkrankungen und den Erkrankten leichter zu machen. Dazu steht uns ein differenziertes Angebot zur Verfügung:
    • Kontakt- und Beratungsstellen,
    • aufsuchende Dienste,
    • eine Tagesstätte,
    • eine Beratungsstelle für psychisch kranke Eltern und ihre Kinder und unser Angebot für alt gewordene psychisch Kranke und ihre Angehörigen.

    Wir nennen diese Beratungsstelle ADele – mit Alzheimer und Depression leben lernen. Hier nahm unser Engagement für Marte Meo seinen Anfang. Im oben genannten Projekt haben wir mit Unterstützung der Caritasstiftung für das Erzbistum Köln(3) erprobt, wie wir mit Hilfe von Marte Meo den pflegenden Angehörigen zeigen können, wie sie ihr Verhalten gegenüber dem erkrankten Familienmitgliedern so einrichten können, dass diese sich gesehen und verstanden fühlen und das häusliche Miteinander für alle Beteiligten erträglicher werden kann. (siehe: Marte Meo Magazine, Dezember 2012)(4)

    Inhaltsverzeichnis:
    1. Einleitung
    2. Beeindruckende Reaktionen
    2.1. Was wir uns auch gerne wünschten
    2.2. Die Arbeitsrealität zu Beginn des Projekts. »Keep it simple«
    3. Unsere Erfahrungen mit Marte Meo im SPZ
    3.1. Was habe ich selbst mit Marte Meo gelernt?
    3.2. Was hat sich bei Dir persönlich und im SPZTeam durch Marte Meo verändert?
    3.3. Wie kann Marte Meo dazu beitragen, uns vor Burnout zu schützen?
    3.3.1. Die Burnoutprävention muss von zwei Seiten ansetzen
    3.3.2. Persönliches Stressmanagement
    3.3.3. Burnon-freundliche Arbeitsbedingungen
    3.3.4. Was mit Marte Meo im Team entsteht
    3.4. Wie geht es mit Marte Meo im SPZ weiter?
    4. Und was sonst noch passiert ist
    Bibliografie

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo International | Marte Meo Magazine | Maria Aarts | Christian Hawellek | Developmental psychology | Entwicklungspsychologie | Christa Thelen | Psychische Gesundheit

    Psychische Gesundheit unterstützen
    Prävention mit Marte Meo

    Veröffentlicht:Oktober, 2014

    Autor: Christa Thelen

    Hauptstichwort: Familienhilfe, präventive -

    Nebenstichwörter: Elternfähigkeiten sichtbar machen Elternfähigkeiten stärken Selbstwirksamkeitserfahrungen Entwicklungsunterstützung, frühkindliche - Bildungsangebot für junge Eltern


    Marte Meo Magazine 2014 | Article 36G
    1. Ausgangssituation
    Im Bereich der stationären Jugendhilfe werden wir immer wieder mit der Problematik der seelischen Behinderung von Kindern und Jugendlichen konfrontiert. Die Familiengeschichte dieser Kinder und Jugendlichen ist in der Regel durch emotional hoch belastende und traumatisierende Lebensereignisse geprägt.

    Die Eltern der Kinder und Jugendlichen waren meistens in ihrer eigenen Kindheit ebenfalls extremen elastungen ausgesetzt und haben viele negative Erfahrungen gemacht. Mit der Geburt eines Kindes wollen Eltern in der Regel alles besser machen, als sie es selber erfahren haben. Sie müssen jedoch gemeinsam mit dem Kind Entwicklungsaufgaben bewältigen, die sie vor enorme Herausforderungen stellen, weil in ihnen alte Verletzungen weiterwirken und Erfahrungen des Gelingens fehlen. Dennoch ist das Kind auf den Aufbau einer feinfühligen Eltern-Kind-Interaktion angewiesen. Eltern von Kleinkindern brauchen eine hinreichende eigene seelische Gesundheit und …


    … physische sowie emotionale Versorgung, um ihre persönlichen Bedürfnisse angemessen zurückstellen zu können. Dies ist erforderlich, damit sie die Wahrnehmung auf das Kind richten und die notwendige Kraft und Geduld aufbringen können, um es bei der erfolgreichen Bewältigung erster Anforderungen (z.B. bei der Nahrungsaufnahme und Verdauung, der Regulation des Schlaf- und Wachzustandes oder der Affektregulation) entwicklungsunterstützend zu begleiten.

    Die ausreichend gute Versorgung der Kernbedürfnisse schafft die Grundlage für die Entwicklung einer sicheren Bindung. Gelingt dieses Zusammenspiel mit dem Kind nicht, werden bei Eltern häufig Versagensgefühle hervorgerufen. Eltern fühlen sich dann oft hilflos und verletzt und können in dieser Verfassung noch viel weniger feinfühlig auf die Bedürfnisse ihres Kindes eingehen.
    So entsteht ein Kreislauf, der verhindert, dass das Kind sich sicher und geborgen fühlt und sich als wertvolle Persönlichkeit erleben lernt. Belastungen werden weitergegeben, obwohl Eltern ihr Bestes für Ihr Kind tun möchten.
    Um diesen Kreislauf zu unterbrechen und dieser Entwicklung
    möglichst früh entgegenzuwirken, ist die
    Anwendung präventiver Maßnahmen dringend erforderlich.

    Inhaltsverzeichnis:
    1. Ausgangssituation
    2. Die Marte Meo Methode, ein ressourcenorientierter Ansatz
    2.1. Folgen und Benennen
    2.2. Positiv Leiten
    3. Präventives Angebot: Schau mal, wie dein Baby spricht!
    3.1. Bildungsangebot
    3.1.1. Folgen und benennen
    3.1.2. Positiv Leiten
    3.1.3. Begegnen
    3.2. Angebote für Eltern, die noch mehr lernen möchten
    4. Fazit: Unterstützung psychischer Gesundheit durch präventive Familienhilfe mit Marte Meo
    Literaturverzeichnis

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo International | Marte Meo Magazine | Maria Aarts | Christian Hawellek | Developmental psychology | Entwicklungspsychologie

    Das Potential der Marte Meo Methode aus klinisch-psychotherapeutischer Sicht
    Einladung zum Perspektivwechsel

    Veröffentlicht:August, 2014

    Autor: Dr. phil. Christian Hawellek

    Hauptstichwort: Potential der Marte Meo Methode

    Nebenstichwörter: Beobachtungsgeleitete Therapie-/Beratungsmethoden
    Beratungsbeziehung
    Gegenwartsmomente
    klinisch-psychotherapeutischer Sicht, das Potential Marte Meo Methode aus -
    Präsentation Bilder
    Präsentieren
    videobasierte Therapie-/Beratungsmethoden
    Vitalitätsformen - Vorstellungen/Selbstbilder, repräsentierte -


    Marte Meo Magazine 2014 | Article 33G
    Übersicht:
    Das Medium der psychosozialen Beratung und Psychotherapie ist das Gespräch. In den letzten Jahren haben sich beobachtungsgeleitete und videobasierte Beratungsformen wie Marte Meo entwickelt. Der Artikel zeigt auf, in welcher Weise diese Arbeitsformen die traditionelle Form der therapeutischen Gespräche sinnvoll anreichern und ergänzen können.

    »Das Leben wird vorwärts gelebt und im Rückblick verstanden.« [Søren Kierkegaard]

    1. Vorbemerkung
    Dieser Aphorismus Søren Kierkegaards charakterisiert auch die Marte Meo Methode, …


    … denn ein Kernstück der Methode ist die Rückschau auf vergangene Situationen und Momente. Dabei sind die Klienten(1), wie in diesem Buch beschrieben, eingeladen, auf sich selber und eine vergangene soziale Situation zu schauen. Der Begriff Rückschau oder »Review« steht in einem engen Bedeutungszusammenhang mit den Begriffen »Rücksicht« und »Respekt«.(2) Bei den Beratungen wird gemeinsam auf eine Alltagssituation geschaut und dies geschieht, wie in diesem Buch(*) und in der DVD ausführlich dargestellt, als ein Rückblick im Rahmen einer respektvollen beraterischen bzw. therapeutischen Situation. (s. auch Marte Meo Information Nr. 09, Kap. 3.1.1.)(*) Wie in allen therapeutischen Beziehungen gehört der Respekt vor der Würde der Person zum Fundament der Arbeit insbesondere deshalb, weil die Rückschau in beobachtungsgeleiteten Beratungen wie Marte Meo immer eine asymmetrische Struktur aufweist.
    Die Videobilder zeigen eine persönliche Situation der Klienten, an der nichts revidiert, nichts hinzugefügt oder verändert werden kann. Die Klienten zeigen sich genau so, wie sie sich verhalten haben. Das einzige, was veränderbar ist, sind die Bedeutungen, die den jeweiligen Momenten und Szenen von den Beobachtern gegeben werden. Aus diesem Grunde erfordern die Gespräche über die präsentierten Bilder respektvolle und empathische Kommentare, die neue positive Entwicklungs- und Unterstützungsmöglichkeiten zeigen bzw. erschließen können. Ein solcher Gesprächsrahmen erleichtert den Klienten, Mut zu schöpfen und eine Einladung zum Perspektivwechsel auf sich selber und ihre Situation anzunehmen.
    Eine respektvolle Einstellung zu den Bildern und damit zu der Würde der darauf abgebildeten Personen
    ist besonders in Zeiten eines weithin verbreiteten Missbrauchs von Videobildern in der digitalen Medienwelt eine Conditio sine qua non – und das nicht nur in psychosozialen Arbeitsfeldern. Die nachstehenden Gedanken versuchen Verbindungen zwischen den beobachtungsgeleiteten Marte Meo Beratungs- und Coachingprozessen und der eher gesprächsorientierten psychotherapeutischen Arbeit aufzuzeigen. Sie vertiefen und erweitern damit die Überlegungen, die bereits an anderer Stelle vorgelegt wurden (Hawellek, 1995, 1997, 2005, 2006, 2011, 2012).
    Ein besonderes Anliegen des vorliegenden Textes ist es, die Bedeutungen der Arbeiten Daniel Sterns für die Marte Meo Arbeit herauszustellen. Eine systematische und ausführliche Würdigung seines Beitrages zur theoretischen Fundierung der beobachtungsgeleiteten und videobasierten Marte Meo Arbeit würde allerdings den Rahmen dieses Beitrages sprengen und muss an anderer Stelle erfolgen.

    Inhaltsübersicht:

    1. Vorbemerkung
    2. Repräsentierte Vorstellungen und Selbstbilder
    3. Die Präsentation von Bildern und Szenen in der Beratung
    3.1. Gegenwartsmomente
    3.2. Vitalitätsformen
    3.3. Formen der Präsenz
    4. Zum Potential beobachtungsgeleiteter Marte Meo Arbeit
    4.1. Die Bedeutung der Beratungsbeziehung
    4.2. Wirkprinzipien im Therapie- und Beratungsprozess
    Werkzeugkasten
    Bibliografie

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo International | Stiftung Wagerenhof Uster | Colette Rymann Solèr | Implementierung | Developmental psychology | Entwicklungspsychologie

    Implementierung der Marte Meo Methode
    Implementierung der Marte Meo Methode in eine Einrichtung für Menschen mit Einschränkungen am Beispiel der Stiftung Wagerenhof, Uster, Schweiz

    Veröffentlicht:June, 2014

    Autor: Colette Rymann Solèr

    Hauptstichwort: Implementierung

    Nebenstichwörter: Betreuung
    Behinderung
    Mitarbeiterentwicklung
    Organisationsentwicklung


    Marte Meo Magazine 2014 | Article 40G
    Résumé
    Die Lebensqualität von Menschen mit Beeinträchtigung im Heim wird stark beeinflusst durch ihr soziales und emotionales Wohlbefinden. Beide sind
    eng verknüpft mit der Fähigkeit der professionellen Begleitpersonen, ihnen soziale Inklusion zu ermöglichen sowie Sicherheit und Geborgenheit zu vermitteln, indem sie ihre Kommunikationsbedürfnisse wahrnehmen und richtig interpretieren. Dies stellt eine doppelte Anforderung an die Fachpersonen. Einerseits sollen sie Zugang zu den begleiteten Menschen finden und interaktiv an ihrem Alltag teilnehmen, sollen ihre individuellen
    Verhaltensweisen und ihren mutmasslichen Willen verstehen. Andererseits ist Distanz bei der Reflektion der Situation und des eigenen Verhaltens
    gefragt, um das Beobachtete einordnen und verstehen zu können. Ein Dilemma, das eine Herangehensweise …


    … erfordert, die beide Komponenten gleich stark berücksichtigt. In der
    videobasierten Methode Marte Meo erkannte die Stiftung Wagerenhof ein wertvolles Instrument, mit dem sie die Lebensqualität der Menschen mit
    Einschränkungen vor allem in Bezug auf das so ziale und emotionale Wohlbefinden verbessern kann. Die Implementierung von Marte Meo in einer Institution mit fast 600 Mitarbeitenden in unterschiedlichen Bereichen erfordert jedoch ein behutsames und schrittweises Vorgehen, um die Methode nachhaltig verankern zu können. Dieser Artikel ist eine Zusammenfassung des gehaltenen Vortrags der Leiterin Fachdienst Agogik anlässlich der Marte Meo Fachtagung am 14. November 2013 in der Stiftung Wagerenhof.

    Inhaltsübersicht:
    1. Einführung
    1.1. Definition Lebensqualität
    1.1.2. Soziales Wohlbefinden
    1.1.3. Emotionales Wohlbefinden
    1.2. Schlussfolgerungen
    2. Implementierung von Marte Meo in die Stiftung Wagerenhof
    2.1. Ausgangslage
    2.2. Schritt für Schritt
    2.2.1. Die Methode kennen lernen
    2.2.2. Mit eigenen Bildern arbeiten
    2.2.3. Alle ins Boot holen
    2.2.4. Einen klaren Anfang wagen
    2.2.5. Aus dem Prozess lernen
    2.2.6 Standards festlegen
    2.2.7. Fortschritte teilen
    2.2.8. Mit Geduld Barrieren überwinden
    2.3. Erkenntnisse
    2.3.1. Ebene BewohnerInnen
    2.3.2. Ebene Mitarbeitende
    2.3.3. Erkenntnisse Team/Organisation
    3. Stand heute
    4. Ziele für die Zukunft

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo Magazine | Demenz | Dementia | Claudia Berther | Therese Niklaus Loosli | Developmental Psychology | Entwicklungspsychologie

    Marte Meo: ein Krisenkonzept bei Demenz

    Veröffentlicht:Mai, 2014

    Autor: CLAUDIA BERTHER ,
    THERESE NIKLAUS LOOSLI


    Hauptstichwort: Demenz

    Nebenstichwörter: Krisenkonzept
    Pflege
    Beratung
    Burnout-Prophylaxe
    Neurobiologie


    Marte Meo Magazine 2014 | Article 39G
    Deeskalierend kommunizieren und intervenieren können

    Die Gegenwart laufend zu vergessen stellt sowohl die
    Betroffenen
    wie auch die Pflegenden
    vor besondere Herausforderungen.
    Der Umgang mit Verweigerung, Orientierungslosigkeit,
    Davonlaufen und aggressivem Verhalten fordert


    von allen Beteiligten viel Kraft und Geduld. Marte Meo, eine
    Kommunikations-Methode hilft, »die Botschaft hinter dem
    auffälligen Verhalten zu lesen«, um in Krisensituationen deeskalierend
    kommunizieren und intervenieren zu können.

    Inhalt:
    1. Fallbeispiel
    2. Marte Meo als Krisenkonzept bei Demenz
    2.1. Als lösungsorientiertes Abklärungs- und Einschätzungs-Instrument
    2.2. Krisenprävention
    2.3. Krisenintervention
    2.4. Krisenprävention und -Intervention mit bildbasierter Beratung
    3. Kritische Reflexion
    4. Forschung
    5. Positive Erfahrungen

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo International | Maria Aarts | Developmental psychology | Klara Schlömer | Entwicklungspsychologie

    Marte Meo: Eine videogestützte Beratungsmethode

    Veröffentlicht:Deutsche Ausgabe erwartet: Juli, 2014

    Autor: Klara Schlömer

    Hauptstichwort: Videogestützte Beratungsmethode

    Nebenstichwörter: Entwicklungsunterstützung
    Erzieherverhalten
    Interaktion
    Praxisbegleitung
    Professionalisierung
    Ressourcenorientiert


    Marte Meo Magazine 2014 | Article 38E
    Résumé:

    Die Marte Meo-Methode will Entwicklungsprozesse von Kindern anstoßen und unterstützen. Mithilfe von Videoaufnahmen wird ein neuer Blick auf bekannte Situationen ermöglicht und es werden die natürlichen, entwicklungsunterstützenden Verhaltensweisen der Erziehenden gefördert. Wichtig ist dabei der stets ressourcen- und lösungsorientierte Blick auf Kinder und Erwachsene. …


    Marte Meo ist eine videobasierte Beratungsmethode, die vor mehr als 30 Jahren von der Niederländerin Maria Aarts für die Arbeit mit Eltern entwickelt wurde. Heute wird sie in nahezu allen sozialpädagogischen Tätigkeitsfeldern eingesetzt.
    Marte Meo will Entwicklungsprozesse von Kindern und Erwachsenen unterstützen. Dazu wird zunächst der Blick darauf gerichtet, welche Fähigkeiten beim Kind bereits vorhanden, welche noch nicht entwickelt sind und wie diese unterstützt werden können. Bei den pädagogischen Fachkräften geht es darum, die natürlichen entwicklungsunterstützenden Verhaltensweisen zu erkennen und zu fördern. Die Videoaufnahmen ermöglichen dabei eine neue Sichtweise auf alltägliche, bekannte Situationen.

    INHALTZVERZEICHNIS:

    Résumé
    FALLBEISPIEL: Ein völlig anderes Kind (Erstveröffentlichung)
    1. Einleitung
    2. Grundannahmen
    2.1. Die Basis für eine förderliche Entwicklung von Kindern ist die natürliche Interaktion von Eltern/Erziehern mit den Kindern.
    2.2. Marte Meo ist Entwicklungsunterstützung, keine Therapie
    2.3. Erzieherinnen und Erzieher bringen in der Regel eine hohe natürliche Interaktionskompetenz mit. Mithilfe von Marte Meo werden sie ermutigt, ihre eigenen Fähigkeiten bewusst zu sehen, zu nutzen und gezielt weiterzuentwickeln.
    2.4. Bilder sagen mehr als 1000 Worte
    3. Entwicklungsförderung im freien Spiel
    3.1. Warten
    3.2. Folgen
    3.3. Benennen
    4. Entwicklungsförderung in strukturierten Situationen
    4.1. Einen klaren Anfang machen
    4.2. Sozial aufmerksam sein
    4.3. Erwünschtes Verhalten bestätigen
    4.4. Einen zentralen Fokus schaffen
    5. Chancen entdecken
    Noten & Literatur

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo International | Inge Nowak | Entwicklungsunterstützung | Developmental psychology | Entwicklungspsychologie

    Marte Meo: eine Methode entwicklungsunterstützender Kommunikation
    Die Entwicklungsbotschaft hinter dem Verhalten lesen

    Veröffentlicht:Januar, 2014

    Autor: Inge Nowak

    Hauptstichwort: Entwicklungsunterstützung

    Nebenstichwörter: Beobachtungsmodell
    Gefühle regulieren
    KiTas
    Selbsteinsschätzung
    Soziale Kompetenz
    Verhalten, Entwicklungsbotschaft hinterm – lesen
    Verhandeln lernen


    Marte Meo Magazine 2014 | Article 29G
    1. Fallbespiel
    Marte Meo wird als videobasierte Methode der Beobachtung und Analyse immer populärer. Sie eignet sich auch für Konfliktsituationen: Ein ganz normaler Alltag in der Kindertagesstätte. Stimmengemurmel in der Bauecke, Gewusel in der Puppenecke und Gekicher im Gruppenraum. Eine Erzieherin ist mit dem Frühstücksgeschirr…


    …beschäftigt und eine Kollegin kümmert sich um zwei Kinder im Waschraum. Plötzlich geraten zwei Jungen aneinander, die zuvor friedlich gespielt haben. Die Erzieherin eilt zu den beiden, da Max weint und Jan mit geballten Fäusten vor ihm steht. Beide Jungen spielten – jeder für sich – mit Bauklötzchen und Autos. Als beide dieselbe Holzbrücke wollten, entfachte sich ein Gerangel.

    Inhaltsverzeichnis:
    Marte Meo: Ein entwicklungsunterstützender Ansatz
    1. Fallbespiel
    2. Was ist passiert?
    3. Konflikte besser verstehen: einzelne Aspekte betrachten
    4. Hinter dem Verhalten liegt eine Entwicklungsbotschaft
    5. Ein theortisches Modell der Marte Meo Methode
    6. Soziale Kompetenz fördern
    6.1. Zurück zum Ausgangspunkt (Fallbeschreibung)
    6.2. Durch Benennen Einfühlungsvermögen entwickeln
    7. Kooperation und Perspektivenwechsel

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Developmental psychology | Therese Niklaus Loosli | Maria Aarts

    Marte Meo Elterncoaching
    Bildbasierte Elternberatung nach Marte Meo bei einem 3¼ jährigen Kind mit Kommunikationsschwierigkeiten • Nachhaltige Entwicklungsunterstützung im ganz gewöhnlichen familiären Alltag

    Veröffentlicht:März, 2012

    Autor: Maria Aarts ,
    Therese Niklaus Loosli


    Hauptstichwort: Elterncoaching

    Nebenstichwörter: Kommunikation
    Entwicklungsunterstützung
    Bildbasierte Beratung
    systemische Beratung
    Neurobiologie


    Marte Meo Magazine 2012 | Article 13G
    Die Mutter von Sonja ist beunruhigt: Sonja ist nun 3¼ Jahre alt und spricht noch kaum. Sie sagt einzelne Wörter, diese jedoch sehr leise und meistens undeutlich. Sonja ist Einzelkind. Wenn die Mutter Arbeiten im Haushalt erledigen muss, spielt Sonja kaum alleine, sondern sitzt dann einfach da und schaut ihre Spielsachen an. Auf dem Spielplatz vor dem Mehrfamilienhaus schaut Sonja den anderen Kindern zu, wie sie spielen, sagt aber nichts und


    spielt nicht mit ihnen.
    Sonjas Mutter möchte, dass ihr Kind sprechen und für sich alleine sowie mit anderen Kindern spielen lernt. Sie hat ihr Kind bereits medizinisch abklären lassen: somatisch (vom Körperlichen her) scheint bei Sonja alles in Ordnung zu sein. Sonjas Mutter ist alleinerziehend: der Vater hat die Familie verlassen, als Sonja ½ jährig war. Die Mutter spricht selber wenig und eher leise und schaut die Marte Meo Therapeutin beim Sprechen kaum an. Insgesamt wirkt sie besorgt und verunsichert, ja sogar ängstlich.
    Sie hat von Marte Meo Elterncoaching gehört: bevor sie ihre Tochter weiter abklären lässt, möchte sie nun als nächstes versuchen, ob sie selber als Mutter im gewöhnlichen Alltag zu Hause ihre Tochter Sonja mit Marte Meo in ihrer Entwicklung unterstützen kann.

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Developmental psychology | Entwicklungspsychology | Ingeborg Hedegaard Kristensen

    Die Mutter-Kind-Beziehung bei gefährdeten Erstlingsmüttern
    Untersuchung an der Universität von Aarhus (Protocol)

    Veröffentlicht:Juli, 2013

    Autor: Ingeborg Hedegaard Kristensen - RN, MPH, PhD Student

    Hauptstichwort: Mütter, erstmalig

    Nebenstichwörter: Setting Gemeinwesen
    Kinder
    Studie, Intervention -
    elterliche Unterstützung
    Mutter-Kind-Beziehung
    Forschung Video-Beratung & Marte Meo Methode


    Marte Meo Magazine 2013 | Article 34G
    Untersuchungsgegenstand

    Ingeborg Hedegaard Kristensen (RN, MPH, PhDStudentin, Abteilung für Pflegewissenschaften am Department Public Health der Universität Aarhus, Dänemark) startete an der Universität Aarhus eine auf drei Jahre angelegte Untersuchung zur Mutter-Kind-Beziehung bei gefährdeten Erstlingsmüttern.


    Aus dem Protokoll:

    1. Studienabschnitt: Identifikation der Zielgruppe
    2. Studienabschnitt: Entwicklung eines evidenzbasierten Programms
    3. Studienabschnitt: Interventionsstudie in der Gemeinde

    Supervisors:
    • Hanne Kronborg,
    • Tea Trillingsgaard, and
    • Marianne Simonsen.

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Developmental psychological | Entwicklungspsychologie | Marianne Munch | Dementia | Demenz

    Eine unterstützende Kommunikationshaltung gegenüber älteren Menschen mit eingeschränkten Kommunikationsfähigkeiten
    Marte Meo-Beratung

    Veröffentlicht:März, 2013

    Autor: Marianne Munch

    Hauptstichwort: Demenz

    Nebenstichwörter: Ältere Menschen
    Interaktion, alltägliche
    Kommunikationsfähigkeit, schwache
    Kommunikationsfähigkeit, unterstützende
    Review
    Senioren


    Marte Meo Magazine 2013 | Article 32G
    Kurzdarstellung:
    Nachdem ich seit mittlerweile fünf Jahren mit Marte Meo arbeite, möchte ich an dieser Stelle gerne einige meiner Erfahrungen mitteilen.(1)
    Ich werde versuchen, die Notwendigkeit interaktiver Fähigkeiten zu vermitteln, wenn auf Menschen mit Demenz mit geringen Kommunikationsfähigkeiten und unverständlichem Verhalten zugegangen wird. Ich werde die Elemente unterstützender Kommunikation anhand von Interaktionsbeispielen aus Alltagssituationen beschreiben, auf die wir uns konzentrieren, wenn wir Filmausschnitte in Beratungsgesprächen besprechen. Wir werden unsere Aufmerksamkeit auch auf den Lernprozess der Pflegekraft in Beratungssitzungen richten. Des Weiteren werden Ergebnisse, zukünftige Herausforderungen,…


    …Einverständniserklärungen erwähnt.
    Die Begriffe Patient, Bewohner, Mensch mit Demenz werden synonym benutzt.

    1. Einführung
    Der Begriff Pflegekraft (caregiver) in der Langzeitpflege umfasst in Norwegen verschiedene Berufsgruppen wie examinierte Schwestern, Schwesternhelferinnen, Sozialerzieher und ungelernte Kräfte. Der Begriff herausforderndes Verhalten wird genutzt anstelle von Verhaltens- und psychologischen Symptome bei Demenz (BPSD).
    Pflegekräfte von Demenzkranken müssen Fähigkeiten für den Umgang und die Kommunikation entwickeln, die die Würde und die Unversehrtheit des Menschen mit Demenz bewahren. Vermindertes Kommunikationsvermögen und Wahrnehmungsstörungen machen die Menschen mit Demenz in Interaktionsmomenten verletzlich. In den letzten Jahren hat es Forderungen gegeben, lösungsorientierte Methoden mit Blick auf die Stärkung der Interaktionsfähigkeiten von Pflegekräften zu vermitteln. An verschiedenen Kursen teilzunehmen, mag das Wissen der Pflegekräfte über Demenz vergrößern, aber das gewährleistet nicht, dass die Pflegenden dieses Wissen auch anwenden. Die Marte Meo-Methode ist ein Ansatz, der sich auf die guten Interaktionsmomente konzentriert. Das scheint die Beziehung- und Interaktionsfähigkeiten der Pflegekraft zu verbessern und zu stärken. Wenn Pflegekräfte sich der unterstützenden Elemente der Kommunikations- und Interaktionsmomente bewusst werden und angeleitet werden, sie anzuwenden, scheinen die Initiativen und die Bewältigungsstrategien der Patienten zu steigen. Ein Rückgang von Verhaltensauffälligkeiten wird ebenfalls beobachtet.
    Wir nehmen an, dass die Pflegekräfte durch die Stärkung der Interaktionsfähigkeiten eine persönlichere und personenbezogenere Pflege entwickeln werden. Eine am Menschen orientierte Pflege im Gegensatz zur aufgabenorientierten Pflege ermöglicht eine menschlichere Pflege von Menschen mit Demenz. Hoffentlich führt dies zu einer Verbesserung der Lebensqualität im Krankheitsverlauf.

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Developmental psychology | Entwicklungspsychologie | Marian Schneider

    In den Problemen steckt keine Zukunft - Entwicklungsstimmung anstatt Problemtrance
    Marte Meo und Schule

    Veröffentlicht:Juli, 2013

    Autor: Marian Schneider

    Hauptstichwort: Schule, Marte Meo und -

    Nebenstichwörter: Schulhauskultur
    Coaching für Lehrpersonen


    Marte Meo Magazine 2013 | Article 31G
    Marte Meo und Schule

    In den Problemen steckt keine Zukunft - Entwicklungsstimmung anstatt Problemtrance

    Wie Marte Meo Coaching die Beziehungskultur in Lehrerteams verbessern kann

    Lehrerzimmergespräche
    Lehrpersonen ist folgende Situation vertraut: Man kommt ins Lehrerzimmer, eine Kollegin schimpft über Leonie, die ihre Aufgaben wieder nicht gemacht hat, der Turnlehrer beklagt sich, dass…


    …Steven einmal mehr zu spät gekommen ist, und die Bemerkung des Kollegen, das Gespräch mit den Eltern von Aferdita habe keine Einigung gebracht, ist auch nicht ermutigend.
    Dabei hat man selber eben anstrengende Lektionen hinter sich, in denen es galt, einer heterogenen Klasse gerecht zu werden und den anstehenden Stoff zu vermitteln.

    Gespräche im Lehrerzimmer sind manchmal wie Nachrichten im Fernsehen oder Radio. Sie drehen sich um Probleme und Schwierigkeiten, um die »Katastrophen« des schulischen Alltags.

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Developmental psychology | Entwicklungspsychologie | Heike Bösche | Marte Meo Bonn Rhein - Sieg

    Eine visuelle Methode in Worte gefasst
    Marte Meo Entwicklungsunterstützung im medizinischen Alltag

    Veröffentlicht:Juli, 2013

    Autor: Claudia Berther ,
    Heike Bösche ,
    Hartmut Hägele ,
    Astrid Moors ,
    Ulrich Pohlman


    Hauptstichwort: Pädiatrie/Medizin

    Nebenstichwörter: Gesundheits-, Krankenpflege
    Gesundheitswesen
    Kinderheilkunde/Medizin
    Kinderkrankenpflege
    Kliniken/Krankenhäuser
    Medizin
    Medizinisches Personal
    Patienten
    Pflegeschulen


    Marte Meo Magazine 2013 | Article 30G
    Sophia, Frühgeborenes der 31. Schwangerschaftswoche, jetzt 4 Wochen alt, liegt schreiend auf der Wickelkommode und wird von ihrer sichtlich nervösen Mama gewickelt. Die Mutter schaut mit verzweifeltem Blick zu Schwester Astrid, die unmittelbar neben der Wickelkommode steht. Schwester Astrid nickt, lächelt die Mutter an und sagt zu Sophia: »Die Mama macht das doch soooo schön, Du bist sehr hungrig.« Im nächsten Moment schaut die Mutter lächelnd zu Sophia.


    Es handelt sich um eine kurze Videosequenz, aufgenommen auf der neonatologischen Intensivstation der Kinderklinik der Städtischen Kliniken Mönchengladbach (Deutschland). Schwester Astrid stellt diese Aufnahme gerade im Rahmen ihrer Marte Meo Practitioner Ausbildung vor. Die Marte Meo Supervisorin, Heike Bösche, schaut sich den kurzen Ausschnitt Schritt für Schritt an und gibt Schwester Astrid eine Rückmeldung nach der Marte Meo Methode:

    »Sehen Sie hier Schwester Astrid, die Mama schaut hilfesuchend zu Ihnen. In diesem Moment haben Sie Blickkontakt, lächeln die Mutter freundlich an und kommentieren in ruhigem Ton. Durch dieses bestätigende Verhalten, bekommt die Mutter die Botschaft: es ist alles o.k. so wie ich es tue. Es gibt der Mutter Sicherheit und Orientierung. Die Mutter kann Selbstvertrauen aufbauen und wird in ihren elterlichen Fähigkeiten gestärkt. Nun schaut die Mutter wieder zu Sophia. Die Mutter ist etwas entspannter und lächelt Sophia sogar an. Das Wichtigste: Jetzt ist es ihr möglich, die Wickelsituation selbstständig zu Ende zu führen. Schwester Astrid, können Sie sich vorstellen, das Ihre Reaktion in diesem Moment für die Mutter sehr wichtig ist?“ …

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Kindertagesstätte | KiTas | Daycare | Developmental psychology

    Erziehungspartnerschaft von Anfang an
    Die Marte Meo Methode als Möglichkeit der Eingewöhnung in der KiTa

    Veröffentlicht:2013

    Autor: Gudrun Koldewey ,
    Doris Porsch


    Hauptstichwort: Kindertagesstätte (KiTa)

    Nebenstichwörter: Elternkompetenz
    Spielfähigkeiten
    Implementieren
    Informationsvermittlung
    Spielgruppentreffen
    Marte Meo-Stammtisch


    Marte Meo Magazine 2013 | Article 28G
    Introduktion:
    Seit nunmehr vier Jahren bieten wir für unsere zukünftigen Kindertagesstättenkinder und ihre Eltern eine Marte Meo Spielgruppe zur Eingewöhnung in unsere Einrichtung an.
    Ob »Mit zwei dabei« oder »Fit für die KiTa« – Eltern und Kinder lernen uns und unsere Arbeit bereits vor Beginn der Kindergartenzeit gut kennen. Dies baut bei den Eltern ein großes Vertrauen auf. Eltern, die den Fachkräften in der KiTa vertrauen, spiegeln dies auch ihren Kindern. So bekommen die Kinder die Information: »Ich fühle mich hier wohl und verstanden und du, mein Kind, kannst dies auch.« Dadurch


    wird der Bindungsaufbau positiv beeinflusst.
    Wir starten mit einer Marte Meo Elterninformation und erläutern an Hand von Video-Clips, welche Fähigkeiten ein Kind benötigt, um gut in der KiTa ankommen zu können.

    Die Spielfähigkeit des Kindes unterstützen
    Die Eltern bekommen wichtige Informationen, wie sie die Spielfähigkeit ihres Kindes unterstützen können: …

    Inhalt:
    2. Die Spielfähigkeit des Kindes unterstützen
    3. Eingewöhnung: Art und Planung
    3.1 Elterninformation
    3.2 Kinder und Eltern zum Spielgruppentreffen
    3.3 Videosequenzen beim Folgetreffen
    4. Eltern bekommen Entwicklungsinformationen
    5. Elternerlebnis
    6. Die Auswirkung & Marte-Meo-Stammtisch
    7. Die Marte Meo-Wirkung ist eindrucksvoll

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Developmental Psychology | Psychologie | Sabine Graaf

    Mit Marte Meo Angehörige beraten

    Veröffentlicht:Dezember, 2012

    Autor: Sabine Graaf

    Hauptstichwort: Angehörigenberatung

    Nebenstichwörter: Demenz
    psychische Erkrankungen
    sozialpsychiatrisches Zentrum
    Kompetenzen
    Kommunikation
    Erfahrungen
    Transfer


    Marte Meo Magazine 2012 | Article 27G
    Introduktion

    Angehörige von Menschen, die psychisch erkrankt sind oder an einer Demenz leiden, haben ein großes Bedürfnis, sich zu entlasten und Anregungen für den Umgang mit dem Erkrankten zu erhalten.
    Das wissen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sozialpsychiatrischen Zentrums (SPZ) in Meckenheim (eine Einrichtung des SKM-Katholischer Verein für soziale Dienste im Rhein-Sieg-Kreis)(1) schon seit über 20 Jahren und kommen diesem Bedürfnis in Angehörigengesprächen mit einzelnen und in Gruppen nach.


    Zuhören, Verstehen, das Leid und die Betroffenheit mit anderen teilen sind dabei hilfreich, aber letztendlich bleiben die Anregungen der Beraterinnen abstrakt, wenn sie nur im Gespräch vermittelt werden.
    Der Wunsch, den Angehörigen konkreter, praktischer und noch effektiver zu zeigen, wie sie ihr Verhalten dem Familienmitglied mit den besonderen Bedürfnissen gegenüber gestalten können, führte zu Marte Meo als Methode in der Angehörigenberatung.

    Und weiter:
    1. Mit ADele ein Projekt starten und Marte Meo als Methode nutzen
    2. Marte Meo weiter entwickelt für die Bedürfnisse von Angehörigen
    3. Zwei Ideen
    4. Wie sieht ein Marte Meo-Beratungsprozess aus, wenn die erkrankte Angehörige nicht am Prozess teilnimmt?
    • Der Auftrag und das Setting
    • Die Marte Meo Elemente und der Prozess
    5. Erfahrungen und neue Erkenntnisse
    • Der Marte Meo-Prozeß von Frau G. im Überblick
    6. Der MMProzess von Frau G. ist typisch für die Erfahrungen, die wir mit Marte Meo in der Angehörigenberatung gemacht haben
    7. Vorläufiges Fazit

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Developmental psychology | Entwicklungspsychologie | Training

    Marte Meo Training in Kommunikationsfähigkeiten: Erfahrungen von Public Health Nurses
    Eine Zusammenfassung der Forschungsstudie

    Veröffentlicht:2013, Juli

    Autor: Colette O'Donovan

    Hauptstichwort: Training, Marte Meo -

    Nebenstichwörter: Forschung, qualitative -
    Kommunikationsfähigkeiten
    Phänomenologie
    Public Health Nursing


    Marte Meo Magazine 2012 | Article 26G
    Zusammenfassung

    Ziel: Ziel dieser Forschungsstudie war es festzustellen, die Erfahrungen von Public Health Nurses mit einem Marte Meo Training zu erfassen. Methode: Es wurde ein qualitatives Design in Form eines phänomenologischen Ansatzes genutzt. Die Datenanalyse war geleitet von einem auf den Heidegger’schen Prinzipien der Philosophie beruhenden hermeneutischen Verständnis. Die Datensammlung erfolgte mittels unstrukturierter Einzelinterviews mit zehn Public Health Nurses, die am Marte Meo Training teilgenommen hatten. …


    Ergebnisse: Anhand der Datenanalyse ließen sich drei wesentliche Ergebniskategorien bilden: eine Erweiterung des Blickwinkels; sich durch die Linse wahrnehmen und die Schwierigkeit mit der Einfachheit. Die Untersuchungsergebnisse belegen, dass die Public Health Nurses ihren Blickwinkel erweitern und dadurch in ihrer klinischen Praxis zu einem über die Aufgabenorientierung hinaus gehenden Verständnis zu gelangen. Ein sich daraus entwickelndes Pflegemodell lenkt den Schwerpunkt darauf, die Eltern zu bestätigen, auf die Stärke der Eltern zu bauen und bestätigt und verbessert die Pflegekräfte in ihrer praktischen Tätigkeit.

    Schlussfolgerung: Die Public Health Nurses erlebten das Marte Meo Training als ein kraftvolles Interaktionsmodell in ihrer Arbeit mit Familien.

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Developmental psychology | Stefan Bommer Thalwil

    Marte Meo einführen

    Veröffentlicht:August, 2012

    Autor: Stefan A. Bommer

    Hauptstichwort: Implementierung

    Nebenstichwörter: Marte Meo Methode, Einführung
    stationäre Einrichtung
    Kinder- und Jugendhilfe
    Kinderhaus
    Institutionen
    Qualitätssicherung
    Ausbilden


    Marte Meo Magazine 2012 | Article 22G
    Das Kinderhaus Thalwil (KHT) ist ein Wohnheim für Kinder und Jugendliche am Zürichsee, das seit 100 Jahren besteht. Getragen wird das Heim von einer privaten Stiftung. Finanziert einerseits durch die Tagesgelder der zuweisenden und Gemeinden und andererseits durch Subventionen des Kantons Zürich und des Bundesamtes für Justiz.


    In vier Geschlechter gemischten Wohngruppen werden 28 Kinder und Jugendliche betreut. Ihr Alter beträgt zurzeit zwischen 7 und 16 Jahre. Die Kinder besuchen in der Regel die Volksschule im Dorf Thalwil.
    Außerdem findet im Rahmen des betreuten Wohnens eine Nachbetreuung für Jugendliche in einer Berufslehre oder im Gymnasium statt. Aktuell werden in diesem Rahmen 3 Jugendliche in die Selbstständigkeit begleitet.

    Vor kurzem besuchte ein ganzes Team einer zuweisenden Stelle das KHT. Sie wollten genaueres wissen über die pädagogische Arbeit, insbesondere über Marte Meo. Ihre Rückmeldung war:
    »Ihre Präsentation hat allgemein sehr guten Anklang gefunden. Alle fanden Ihr neues Konzept sehr interessant und freuten sich natürlich sehr darüber, als MDB und ich, wir beide, nur sehr positiv über die Fortschritte unserer Jugendlichen berichten konnten. Also nicht nur geschwatzt, sondern effektiv auch eine Auswirkung festgemacht werden kann! Kompliment!«

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Developmental Psycholoy | Therese Niklaus Loosli

    Mit Marte Meo Entwicklungsunterstützungsmomente im gewöhnlichen Alltag nutzen
    Marte Meo und ADHS

    Veröffentlicht:März, 2012

    Autor: Therese Niklaus Loosli

    Hauptstichwort: ADHS

    Nebenstichwörter: Entwicklungsunterstützung
    Neurobiologie
    Hyperaktivität


    Marte Meo Magazine 2012 | Article 19G
    Kinder, die an einem ADHS leiden – einer so genannten Aufmerksamkeitsstörung mit Hyperaktivität – zeigen eine beeinträchtigte Aufmerksamkeit mit in der Regel erheblicher Ablenkbarkeit sowie Überaktivität und Ruhelosigkeit (Dilling, Mombour und Schmidt, 2008). Wie Schimmelmann ausführt, wird heute bei der Diagnose ADHS von multifaktoriellen Ursachen ausgegangen, insbesondere von genetischen und umweltbedingten Ursachen (siehe Schimmelmann, 2011). Die neuere neurobiologische Forschung zeigt auf, wie wichtig förderliche Umweltbedingungen für die günstige Weiterentwicklung und Bahnung des kindlichen Gehirns sind (Braun, 2004, 2006). Auch die Erkenntnisse der neueren Bindungsforschung weisen


    darauf hin, wie wichtig förderliche Umweltbedingungen für die günstige Entwicklung von (Klein-) Kindern sind (Ruppert, 2011).
    Verschiedenste erprobte Behandlungsmöglichkeiten, die sich für Kinder und Jugendliche eignen, die an einem ADHS leiden, wurden in früheren Ausgaben von ADHSAktuell bereits besprochen. Deshalb soll in diesem Artikel nur die Marte Meo Methode anhand eines Fallbeispiels kurz beschrieben werden (mehr dazu siehe Kasten).
    Marte Meo wirkt in der Regel verblüffend gut bei Kindern, die an einer ADHS-Symptomatik leiden. Zudem vermögen bild- und filmbasierte Marte Meo Coaching-respektive Behandlungsprozesse aufzuzeigen, dass Marte Meo nicht nur im (Klein-) Kindesalter Entwicklung fördert, sondern auch bei Jugendlichen und Erwachsenen mit speziellen Bedürfnissen beiträgt, die Weiterentwicklung zu unterstützen (Aarts, 2002, 2009; Aarts & Rausch, 2009).

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Autism | Autismus | Irène Baeriswyl-Rouiller | Developmental Psychology | Entwicklungspsychologie

    Unterstützung der sozialen emotionalen und kommunikativen Entwicklung bei Kindern im Autismusspektrum mit dem MARTE MEO Konzept

    Veröffentlicht:2012, Oktober

    Autor: Irène Baeriswyl-Rouiller

    Hauptstichwort: Autismus

    Nebenstichwörter: Kinder im Autismusspektrum
    sozial-emotionale Entwicklung
    Kommunikation
    Eltern, Zusammenarbeit mit -
    Integration


    Marte Meo Magazine 2014 | Article 16G
    Résumé:
    Die Förderung von Menschen im autistischen Spektrum ist für Eltern, Lehrpersonen und andere Fachleute eine Herausforderung. Das Konzept der »Interactive Guidance nach Marte Meo«, welches seit mehr als zwanzig Jahren von Maria Aarts (1996) entwickelt wurde ist ein sehr effizientes Konzept zur Entwicklungsunterstützung. Es basiert auf der Analyse von Alltagssituationen, …


    … welche auf Video aufgenommen werden.
    Die Videoanalysen erlauben es, Eltern und Fachleute konkret und detailliert zu beraten, wie sie die Entwicklung der Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen mit besonderen Bedürfnissen unterstützen und ihre Ressourcen aktivieren können. Aufgrund der Beobachtungen, wird definiert, wie die Entwicklung unterstützt und diese Unterstützung in den Erziehungsalltag eingebaut werden kann, damit sie dauernd geschieht und deshalb nachhaltig wirkt. Das Konzept kann sehr flexibel und individuell verwendet, angepasst und umgesetzt werden kann.

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Day Care | Kindertagesstätte | Josje Aarts

    Was braucht das Kind für die Welt von Morgen? (Marte Meo: Die Entdeckung de
    Marte Meo in Kindertagesstätten (KiTas)

    Veröffentlicht:2011, Juni

    Autor: Josje Aarts

    Hauptstichwort: Kindertagesstätte

    Nebenstichwörter: Ausbildung
    Checkliste Kindertagesstätte
    Eltern-Einladungsprogramm
    Goldmine, Marte Meo –
    Interaktion
    Kindererziehung
    Kindergarten, integrierter –
    Kindesentwicklung
    Marte Meo-Elemente
    Wann-Was-Wozu
    Warten & Folgen & Benennen


    Marte Meo Magazine 2012 | Article 12G
    Marte Meo in Kindertagesstätten (KiTas)

    Was braucht das Kind für die Welt von Morgen?
    Marte Meo: Die Entdeckung der Goldmine

    [Ungekürzte Neuveröffentlichung im neuen Design; Juli, 2014]

    JOSJE AARTS | Direktorin »Marte Meo International | Education«, Eindhoven, Niederlande

    Die »Marte Meo Methode für KiTas« (Kindertagesstätten) basiert auf dem Marte Meo Basisprogramm, das von meiner Schwester Maria Aarts entwickelt wurde: Ein Video-basiertes unterstützendes Entwicklungsprogramm.


    Dieses Marte Meo Basisprogramm enthält konkrete Informationen für die Unterstützung von kindlichen Entwicklungen in täglichen Interaktions-Momenten.
    Vor fünfzehn Jahren habe ich in Dänemark angefangen, Marte Meo in Tagesstätten und Kindergärten einzuführen und die Marte Meo Information weiter zu entwickeln. Mein Ziel war es, Qualitätsverbesserungen im KiTa-Bereich zu fördern. Die Begeisterung und Lernfähigkeit der Erzieher/innen beeindruckten mich damals sehr. Schritt für Schritt lernten sie die Marte Meo Methode …

    Inhaltsverzeichnis:
    Einleitung
    1. Marte Meo in KiTas nutzen (Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren)
    2. Sofort anwendbare Hinweise
    3. Entwicklung - Die Natur ist so großzügig
    4. »Warten - Folgen - Benennen«
    5. Die Marte Meo 3Ws: Wann | Was | Wozu (Wie kann die Goldmine besser entwickelt werden?)
    6. Die Lernebene des Kindes. Das Tempo des Kindes (Eins-zu-Eins-Momente)
    7. Kinder mit speziellen Bedürfnissen
    8. Eine Struktur für KiTas
    9. Vorbildliches Beispiel eines »integrierten Kindergarten«
    10. Wie ging es weiter nach meiner Beratung?
    11. Was hat das Kind gelernt?
    12. Eltern sind wichtig: Das »Marte Meo Einladungsprogramm«

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo method | Developmental Psychology | Dublin City University

    Die Dynamik des Teilens von Fach- und Laienwissen
    Eine Untersuchung zu den Erfahrungen von Eltern und Fachleuten mit Interventionen bei Kindern in einem Marte Meo-Rahmen

    Veröffentlicht:2014, Juli

    Autor: Dr Jean Clarke ,
    Ms Yvonne Corcoran ,
    Dr Mel Duffy


    Hauptstichwort: Interventionen bei Kindern

    Nebenstichwörter: Entwicklungspsychologie
    Erfahrungen von Eltern
    Erfahrungen von Fachleuten
    Fachwissen
    Laienwissen
    Marte Meo-Methode


    Marte Meo Magazine 2011 | Article 18E
    Zusammenfassung
    Dieser Forschungsbericht beinhaltet eine Übersicht über das Verständnis von Eltern und Therapeuten, das sie infolge ihrer Erfahrungen mit der Marte Meo- Methode gewonnen haben. Die Untersuchung fand zwischen Februar 2009 und Februar 2011 statt. Das Untersuchungsteam bestand aus Dr. Jean Clarke (Dublin City University), Yvonne Corcoran (Dublin City University), Dr. Mel Duffy (Dublin City University). Colette O’Donovan (Marte Meo-Methode HSE) übernahm die fachliche (Marte Meo-)Beratung des Teams. Die Forschung wurde von Health Services Executive finanziert.

    Kapitel 1: Hintergrund und Einführung

    Frühe Bindung…


    Kapitel 1: Hintergrund und Einführung

    Frühe Bindung stellt einen wesentlichen Baustein für einen gesunden Start ins Leben für Kinder und Familien
    dar. Bindung trägt zu einer von Vertrauen und Sicherheit geprägten Umgebung bei, in der sich persönliche, soziale und professionelle Beziehungen sowie körperliche und seelische Gesundheit entwickeln können. Stimmige elterliche Reaktionen auf Verhaltensweisen und Gefühle ihres Kindes vermitteln diesem die Bedeutung von Vertrauen und Empathie; das Kind lernt, dass es in der Lage ist, durch die Feinheiten des non-verbalen und verbalen Ausdrucks seiner/ihrer Gefühle und Verhaltensweisen seine Umgebung zu beeinflussen. Die Marte Meo-Methode lenkt den Blick auf alltägliche Interaktionsmomente zwischen Eltern und Kind, Fachleuten und Eltern. Zentrales Anliegen der Methode ist es, unterstützende Kommunikation, Interaktion und Entwicklungsmöglichkeiten für das Kind, die Familie und Fachleute zu identifizieren, zu aktivieren und zu verbessern. Zur Methode gehört ein interaktives lösungsorientiertes Programm. Dieses Programm kann als Teil eines breiten Therapieangebots für Kinder mit Autismus, Asperger-Syndrom oder Verhaltensauffälligkeiten eingesetzt werden. Das HSE bietet Marte Meo als spezifisches therapeutisches Programm für Eltern an um diese zu befähigen, aus eigener Kraft elterliche Fähigkeiten zu entwickeln. Gelegentlich wird dieses Programm auch im Rahmen des Kinderschutzes durch das Jugendamt verordnet.

    Forschungsziele

    Die Ziele dieser Untersuchung waren folgende:
    1. Einen Überblick über die nationale und internationale Literatur zu erstellen, die sich mit zugrundeliegenden Theorien aus der Familientherapie sowie der Wirksamkeit von Marte Meo als Interventionsprogramm zur Unterstützung sozialer, emotionaler und kommunikativer Entwicklung von Kindern befasst;
    2. Die Erfahrungen von Eltern zu erfassen, die die Marte Meo-Methode nutzen, um ihre elterlichen Fähigkeiten zu verbessern;
    3. Die Bedeutung(en), die Eltern diesen Erfahrungen zuschreiben, zu erfassen;
    4. Die Erfahrungen von Absolventen des Marte Meo-Trainings zu erfassen, die mindestens ein Jahr lang mit Marte Meo gearbeitet haben;
    5. Die Bedeutung(en), die Therapeuten diesen Erfahrungen zuschreiben, zu erfassen.

    CONTENTS:
    Danksagung
    Zusammenfassung
    Kapitel 1: Hintergrund und Einführung
    Forschungsziele
    Kapitel 2: Literaturüberblick
    Kapitel 3: Methode
    Kapitel 4: Die Geschichte der Eltern
    Kapitel 5: Die Geschichte der Therapeuten
    Kapitel 6: Wie sich die Geschichten der Familien und die Geschichten der Therapeuten zusammenfügen
    Empfehlungen für die Praxis
    Empfehlungen für die Forschung
    Empfehlungen für Ausbildung und Training
    Anmerkungen

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Marte Meo Method | Catholic Care, Sydney | Developmental Psycho

    Marte Meo: The Training

    Veröffentlicht:2013, Juli

    Autor: Jacquie Leabeater Leabeater

    Hauptstichwort: Marte Meo Training

    Nebenstichwörter: Innerbetriebliches Training
    Katholische Fürsorge
    Marte Meo Elemente
    Marte Meo Methode


    Marte Meo Magazine 2011 | Article 15G
    Marte Meo: Das Training

    JACQUIE LEABEATER | Program Manager (Catholic Care, Sydney)

    1. »Learning By Doing«

    Dieses Training ist ziemlich außergewöhnlich. Marias (Maria Aarts) Unterrichtsstil ist nicht mit der Vermittlungsart von vielen anderen akademischen Programmen zu vergleichen… und ohne Zweifel nicht das, was wir erwartet hatten. Allerdings hören wir auch nicht einen Vortrag an, um
    die Bestandsteile eines theoretischen Modells zu lernen, das nur umgesetzt werden kann, wenn wir den Kurs beendet haben. Ganz im Gegenteil! Wir lernen mithilfe eines Trainingsansatzes, der auf praktischer Arbeit beruht, wie wir Therapeuten sein können. Wir erfahren die Arbeit, indem wir dem Prinzip »learning by doing« folgen.

    [Lesen Sie den vollständigen Artikel; klicken Sie auf "Lesen Sie weiter"]


    [Read the full article for FREE hereafter. Subscribers to the Marte Meo Magazine will find a full edited Article on this site]

    Viele von uns haben, glaube ich, eine große Wertschätzung dieses Ansatzes mit der Fortschreitung dieser Klassen entwickelt. Maria nutzt unser Video-/Filmmaterial, um eins-zu-eins Supervisionen zu geben und jedem von uns die notwendigen Marte Meo Fähigkeiten beizubringen und diese weiter auszubauen, Schritt für Schritt, um schließlich die Marte Meo Prinzipien anwenden zu können. Wäre es nur Frontalunterricht, lediglich eine Wiedergabe dessen, was in dem Handbuch niedergeschrieben ist, ich bezweifle, dass wir so weit gekommen wären. Ich weiß, dass ich Schwierigkeiten damit gehabt hätte, das Denken, das hinter Marte Meo steht, mit dem Gelernten zu verbinden, ganz zu schweigen von dem Gebrauch von Marte Meo als therapeutische Verfahren im Umgang mit Klienten.

    2. Auf welche Art und Weise profitieren wir von dem Training?

    Die Sitzungen, in denen Maria das System von Marte Meo vermittelt, sind praxisnah. Jede neue Information wird durch interaktive Gruppendiskussionen eingebracht, aber zu einem gleichen Teil und besonders durch eins-zu-eins Supervisionen. Auf diese Art und Weise bekommen wir alle die Möglichkeit, unsere Marte Meo Fähigkeiten vor Ort und unter Marias
    Anleitung zu üben. Wir sind dann gefragt, diese Information mitzunehmen und die gelernten Fähigkeiten in tatsächlichen Szenarios mit Klienten auszubauen.
    Als unser Marte Meo Supervisor gibt Maria den anstrebenden Therapeuten fortwährend Rückmeldung. Und zwar nutzt sie die eins-zu-eins Marte Meo Review Technik, um diese Informationen zu vermitteln. Alles, was Maria tut und sagt ist ein Spiegelbild der therapeutischen Marte Meo Kompetenzen.

    Hören Sie ihr zu! Sie bestätigt und hebt jene Marte Meo Momente hervor, in denen wir tatsächlich eine Fähigkeit, die sie uns beigebracht hat, wirksam vorführen konnten. Indem sie von dem eins-zu-eins Review Prozess Gebrauch macht, erstellt sie außerdem eine Aufgabenliste von Arbeitsbereichen, die weiter entwickelt werden können und zeigt auf, welche nächsten Schritte in der Anwendung von Marte Meo gemacht werden müssen.

    2.1. Die Marte Meo Elemente

    Diese Informationen sind unglaublich wichtig, weil sie die Hauptelemente von Marte Meo darstellen, die wir brauchen, um unsere Fähigkeiten als kompetente Therapeuten zu stärken:

    1. Strukturelle Bestandteile: Das Instrumentarium kennen und sicher nutzen können.
    2. Interaktionanalyse: Das richtige Bild wählen und wirksame Kommunikationsmodelle nutzen, um Informationen zu geben, die helfen werden »auf die eigene Kraft aufzubauen«.
    3. Der Review-Prozess: Die oben erwähnten Marte Meo Elemente einbauen.
    4. Entwicklungsdiagnose: Aufgabenlisten berücksichtigen, die Lehrpunkte beinhaltet, um Entwicklungsprozesse durch unterstützende elterliche Fähigkeiten auszubauen.
    5. Re-Review: Als ein kontinuierlicher Prozess, bis die Aufgabenliste abgearbeitet ist und im »Abschluss« endet.

    2.2. Ein persönliches mikroskopisches Kameraobjektiv

    Man denke an einen Chirurg, der Medizinstudenten eine neue Operationsmethode beibringt. Es ist vielleicht einer dabei, der aufgefordert wird, direkt mit dem Chirurg im Operationssaal zu arbeiten, und so die notwendigen Schritt für Schritt Anweisungen und eins-zu-eins Supervision für die praktische Umsetzung bekommt. Der Rest der Medizinstudenten sieht von der Galerie aus zu; sie beobachten und hören alle Informationen, die der Chirurg von sich gibt. Sie haben die Möglichkeit, die Augen und Ohren eines medizinischen Verfahrens zu sein, das aus dem »Unterrichtsbuch« zum Leben gebracht wird, und es real und relevant macht. Dieser Blickwinkel bietet ein »persönliches mikroskopisches Kameraobjektiv«, das sie dabei unterstützen wird, Theorie und Praxis zu verbinden und ihre ihr Selbstvertrauen so hingehend zu stärken, dass sie der nächste Medizinstudent in Aktion sein können.

    Während einer eins-zu-eins Supervision mit Maria Aarts im Rahmen der Ausbildung sollten die restlichen Teilnehmer zusehen, zuhören und lernen. Das ist auch ihr Marte Meo Training Moment. Auf diese Weise können die Teilnehmer alle Informationen, die zwischen dem Therapeut und Maria ausgetauscht werden, aufnehmen, was ihnen helfen wird die nötigen Informationen und Fähigkeiten, die für einen kompetenten Therapeuten vorausgesetzt werden, zu stärken. Die Übertragung von dem erworbenen Wissen und die jeweiligen Fähigkeiten, die in diesem Austausch gelehrt werden, werden weiter verbessert, wenn der nächste Auszubildende seine eins-zu-eins Supervision hat.

    2.3. Jede Minute ist eine Marte Meo Lernminute

    Der Tag beginnt weder mit dem Beginn der eins-zu-eins Zeit, noch mit dem Ende derselben. »Jede Minute zwischen 10 Uhr morgens und 4 Uhr nachmittags ist ein Marte Meo Lernmoment«.
    Jede eins-zu-eins Sitzung bietet neue Teile von Information, die man wahrnehmen und in seinem Gedächtnis oder in geschriebenen Notizen festhalten sollte für zukünftige Konsultierung.
    Maria räumt ein, dass es manchmal schwer ist so viele Informationen aufzunehmen. Deshalb werden wir, wie es von ihr empfohlen wurde, nun eine Videokamra während eines spezifischen Trainingpunktes aufbauen und das Material als Teil einer Referenzbibliothek für uns und andere zukünftige Trainingskandidaten ansammeln.

    3. Der Erhalt unserer Zertifikate

    [Juli 2012:] Um unsere Zertifikate als Marte Meo Therapeuten zu erlangen, sollten wir unsere Möglichkeiten erweitern, so viele Informationen wie möglich während unseren inklusiven Trainingssitzungen mit Maria zu absorbieren. Wir müssen dann diese gewonnenen Informationen nutzen, die Fähigkeiten und unser Wissen zu dem relevanten »Lernpunkt« in den 1:1 Supervisionssitzungen anwenden, von Maria angeleitet.

    In den 1:1 Supervisionen wird Maria deine Arbeit zusammen mit dir ansehen, und dir wertvolle Anleitungen und Rückmeldungen geben, die deine Kompetenz als Therapeut vergrößern werden. Sie analysiert unsere Arbeit mit kritischem Auge bis heute und hält nach Hinweisen Ausschau, die zeigen, auf welcher Ebene wir uns befinden; das heißt, nach
    Belegen, dass wir die Fähigkeiten geübt haben, und ob wir sie im Griff haben, um für die nächste Stufe trainiert zu werden.
    Im Wesentlichen müssen wir ein Risiko vor unseren Kollegen eingehen und vorbereitet sein, die benötigten Fähigkeiten vorzuspielen, die gelehrt und gelernt werden, damit wir die Fähigkeiten und das Wissen, auf das wir aufbauen müssen, noch einmal durchdenken.

    3.1. Persönliche Notizen werden zu einem Lehrhandbuch

    Es ist unsere Verantwortung, diese therapeutischen Lernpunkte zu üben, und in jedem möglichem Moment einer Interaktion mit einem Klienten und natürlich während spezifischer Marte Meo Zeit anzuwenden. Die Notizen, die man während der eins-zu-eins Sitzungen des Kollegen, als auch der eigenen macht, sind ein Lehrbuch an sich. Wenn man scharfsinning
    genug war in seiner Wahrnehmung zu sehen, zuzuhören und zu lernen, und all das in den Sitzungen enthaltene methodisch festgehalten hat, werden die Notizen einen Referenzpunkt als Lehrbuch darstellen. Das von Maria geschriebene »Marte Meo Handbuch«(*) ist ebenso eine wichtige Quelle und man sollte in der Lage sein, sich auf dieses zu beziehen und den Inhalt zu verstehen. Die wertvollen Informationen, die in diesem Handbuch enthalten sind, scheinen nach jeder abgeschlossenen Sitzung Wirklichkeit zu werden.

    Anmerkung:
    (*) »Marte Meo – Basic Manual«, Revised 2nd edition, Maria Aarts (2008). 256 S. ISBN 978-90-75455-16-8. Eindhoven: Aarts Productions, The Netherlands. (Website: www.martemeo.com)

    Weitere Informationen:
    JACQUIE LEABEATER
    Australien
    E-mail: bononz2013@gmail.com
    Website: www.catholiccare.org

    © 2013, J. Leabeater & Aarts Productions | Eindhoven
     
    This »MARTE MEO Magazine« article is copyrighted. The moral right of the author has been asserted.
    For information, mail to the publisher: aartsproductions@martemeo.com

    Deutsche Übersetzung: Lucy Harries.

    Englische Fassung
    : Marte Meo Magazine Aug. 2011, Art. 15E

    Zitierweise:
    Jacquie Leabeater, Marte Meo: Das Training, Marte Meo Magazine 2013, Art. 15G, S. …)

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Marte Meo Method | CatholicCare, Sydney | Implementation

    »Zu Reflexion«
    Marte Meo in alltäglicher Anwendung

    Veröffentlicht:June, 2013

    Autor: Jacquie Leabeater Leabeater

    Hauptstichwort: Einführung

    Nebenstichwörter: Alltägliche Praxis
    Anwendung
    Entwicklungsprozess, aufbauen
    Institute
    Interaktionsmomente
    Kommunikation, aufbauen
    OOHC Programm
    Reflexion
    Therapeutisches Modell


    Marte Meo Magazine 2011 | Article 14G
    1. Einleitung
    Für diejenigen von uns, denen die Möglichkeit gegeben wurde, in diesem therapeutische Modell für die Arbeit mit Kindern, jungen Erwachsenen und Eltern/Betreuern trainiert zu werden, um ihnen zu helfen, Entwicklungsprozesse und Kommunikationsmodelle aufzuholen, ist es dringend erforderlich, dass wir Marte Meo als Teil unserer alltäglichen Arbeit verstehen.
    Marte Meo ist kein Prozess, den wir zwischen den Trainingssitzungen an- und ausschalten oder auf den wir uns nur konzentrieren,


    wenn wir versuchen, Hausaufgaben zu erledigen. Obwohl wir im Anfangsstadium unserer Ausbildung zu Marte Meo Therapeuten sind(*), sollten wir versuchen, Marte Meo in die alltäglichen »Interaktionsmomente« unserer Arbeit zu integrieren.

    2. »Entwicklung im normalen Alltagszusammenhang unterstützen«
    Indem jede Möglichkeit …

    Warum dieser Artikel:
    In 2011 hat CatholicCare (Sydney, www.catholiccare.org) einen »Marte Meo Therapeuten/ Kollegen Trainer Kurs« mit Maria Aarts (Eindhoven, Niederlande, Gründerin der Marte Meo Methode) begonnen.
    Jacquie Leabeater (Program Manager bei CatholicCare, Sydney) hat diesen Artikel über die Erfahrungen von CatholicCare mit der Marte Meo Methode geschrieben. Ich finde, sie zeigt ein aufrichtiges Bild davon, wie es ist, Marte Meo in eine Organisation und/oder ein Institut einzuführen. Dieser Artikel kann als Handout für Mitarbeiter genutzt werden, nicht nur für CatholicCare, Sydney. Ich denke, dass Jacquies Material extrem ansprechend und praktisch für (Marte Meo) Experten aus verschiedenen Bereichen ist. Deshalb bin ich froh, dass Jacquie Leabeater und CatholicCare ebenso bereit waren diese Informationen mit Ihnen zu teilen.
    [Herausgeber]

    Inhaltsverzeichnis:
    1. Einleitung
    2. »Entwicklung im normalen Alltagszusammenhang unterstützen«
    3. Zwei Kinder in unserem OOHC Programm
    • Unterstützende Elternmomente
    • Beispiel: Spielzeit von Joane & Richard
    4. Die »Entwicklungsbotschaft« hinter dem Problemverhalten lesen
    4.1 Der Hauptunterschied bei der Anwendung des Marte Meo Ansatzes
    5. Die Möglichkeit, anders zu denken und zu handeln
    6. Die praktischen Aspekte der Einbringung von Marte Meo in unsere Arbeit

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Prechter | Neurophysiologische Entwicklungsförderung INPP

    Marte Meo: Ein kybernetisches Lern- und Entwicklungsmodell
    Neurophysiologische Entwicklungsförderung INPP, Kinaesthetics und die Marte

    Veröffentlicht:2011, Juni

    Autor: Bernhard Prechter Prechter

    Hauptstichwort: Neurophysiologische Entwicklungsförderung INPP

    Nebenstichwörter: Kinaesthetics
    kybernetisches Lern- und Entwicklungsmodell
    Erziehungswissenschaft
    Pädagogik
    Social tracking


    Marte Meo Magazine 2012 | Article 06G
    Marte Meo: Ein kybernetisches Lern- und Entwicklungsmodell

    BERNHARD PRECHTER | MA Erziehungswissenschaft NDT/INPP®; Systemischer Berater (SG); Marte Meo Therapeut; Marte Meo Supervisor i.A.

    In meinem Beitrag zum Abschlusskolloqium zum Marte Meo Therapeuten habe ich die neuen Marte Meo Informationen mit meinen Erfahrungen als Erziehungswissenschaftler und Therapeut für Neurophysiologische Entwicklungsförderung INPP in Verbindung gebracht.


    In meiner Pädagogischen Praxis in Thalwil und Bern arbeite ich als Therapeut für neurophysiologische Entwicklungsförderung INPP(*) für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Die Kinder und Jugendlichen die mit ihren Eltern zu mir kommen, wünschen sich in der Regel, dass Lesen und Schreiben gelingen, die Konzentration möglich ist und situationsangemessenes Verhalten eine ganz alltägliche Fähigkeit wird. Sie bringen unterschiedliche Diagnosen mit – z.B. Lese-Rechtschreibschwäche, Dyskalkulie, ADHS, Autismus, Tourette- oder Asperger Syndrom. Sie haben oft schon engagiert einige bekannte Therapiemöglichkeiten absolviert und dabei Teilergebnisse erzielt. Sie geben sich mehr Mühe, um bei alltäglichen und schulischen Aufgaben gute Rückmeldungen zu bekommen und sind dabei dennoch weniger erfolgreich.

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Akutkrankenhaus | Claudia Berther | Hartmut Hägele

    Marte Meo im Akutkrankenhaus

    Veröffentlicht:Juni, 2011

    Autor: Claudia Berther ,
    Dr. Hartmut Hägele


    Hauptstichwort: Akutkrankenhaus

    Nebenstichwörter: Krankenpflegeschule, Ausbildung
    Pflegesituation
    Interaktion Pflegekraft/Arzt-Patient
    medizinischen Bereich


    Marte Meo Magazine 2011 | Article 10G
    [An English translation will follow a.s.a.p.]

    Marte Meo in the »Acute Hospital«

    CLAUDIA BERTHER (Krankenschwester) & DR. HARTMUT HÄGELE (Kinderarzt; Psychotherapeut)

    Die Krankenschwester CLAUDIA BERTHER aus Wallbach in der Schweiz und der Kinderarzt und Psychotherapeut DR. HARTMUT HÄGELE aus Ravensburg in Süddeutschland, haben im Rahmen ihrer Ausbildung zum Marte Meo Supervisor ein besonderes Projekt durchgeführt.


    Sie bildeten über ein Jahr lang an der Krankenpflegeschule Ravensburg neun Schülerinnen und Schüler in ihrem letzten Ausbildungsjahr zu »Marte Meo Practitionern« aus.

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Marte Meo Methode | stationäre Altenhilfe | Ursula Becker

    Marte Meo: Auf die Beziehung kommt es an
    Video-Aufzeichnungen unterstützen Pflegende

    Veröffentlicht:2011, Juni

    Autor: Dr. med. Ursula Becker Becker

    Hauptstichwort: stationäre Altenhilfe

    Nebenstichwörter: Pflegekräfte
    Pflegeheim
    Altenpflege
    Demenz
    Kommunikation
    Angehörige
    Qualität, Lebens-
    Qualität, Arbeits-


    Marte Meo Magazine 2011 | Article 09G
    Marte Meo: Auf die Beziehung kommt es an

    DR. MED. URSULA BECKER | Ärztin für Allgemeinmedizin, Palliativmedizin, Systemische Familientherapeutin; Marte Meo-Supervisorin

    [Zusammenfassung]
    Marte Meo, lateinisch für »Aus eigener Kraft« ist ein Konzept, das die positiven Seiten zeigt – und zwar mit Hilfe von Videoaufzeichnungen.



    Wie Filmmitschnitte von Alltagssituationen Pflegekräften bei ihrer Arbeit helfen, erläutert die Allgemein- und Palliativmedizinerin DR. URSULA BECKER. Als Hausärztin in Pflegeheimen und Dozentin in der Altenpflege mit dem Schwerpunktthema Demenz ist sie mit dem Pflegealltag vertraut. Der Gedächtnisverlust bei Menschen mit Demenz ist nicht umkehrbar. Die Orientierung gelingt immer weniger. Wichtig ist für den Betroffenen, sich im gerade stattfindenden Moment zurecht zu finden und sich angenommen zu fühlen. Genau an diesem Punkt setzt das in den siebziger Jahren von der Niederländerin Maria Aarts (Aarts, 2009) entwickelte Marte Meo-Konzept an.


    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Marte Meo Method | Communication Skills | Colette O'Donov

    Die Erfahrungen von Gesundheitspflegern im Training von Marte Meo Kommunikationsfähigkeiten
    Forschungsartikel - Diplomarbeit

    Veröffentlicht:2012, November

    Autor: Colette O'Donovan O'Donovan

    Hauptstichwort: Kommunikationsfähigkeiten

    Nebenstichwörter: Public Health Nurses
    Public Health Services
    International adoption
    Intervention
    Marte Meo Method


    Marte Meo Magazine 2011 | Article 08G
    Die folgenden Seiten sind die Zusammenfassung und das Plakat einer Studie, welche auf der dritten Internationalen Pflege und Geburtshilfe Konferenz, abgehalten in Galway, Irland im April 2011, eingereicht und zur Präsentation zugelassen wurde. Die endgültige Fassung der Studie schreibe ich derzeit als Teil meiner Forschungsstudie für meinen forschungsbasierten Master of Science (MSc) auf. Weitere Informationen werden ab Herbst 2011 verfügbar sein. [Siehe Artikel Marte Meo Magazine 2012 | Art. 26E(*)]




    •••    Zusammenfassung

    TITEL: Erfahrungen von Gesundheitsschwestern im Training von Marte Meo Kommunikationsfähigkeiten

    Dieses Forschungsplakat präsentiert die neuen Ergebnisse von einer Studie, welche die Erfahrungen von zehn Krankenschwestern im öffentlichen Gesundheitswesen im Training von Marte Meo Kommunikationsfähigkeiten untersucht hat. Sie konzentriert sich besonders auf den sich ändernden Art der Umsetzung – ‘mit neuen Brillengläsern sehen’.

    HINTERGRUND: Die Pflege des Gesundheitswesens in Irland konzentriert sich auf die Bereitstellung von Pflege auf primären, sekundären und tertiären Stufen. Eine Durchsicht der Literatur und der Gesundheitspolitik deutet darauf hin, dass öffentliche Pfleger/innen ideal platziert sind, um Unterstützung für Familien zu bieten und Informationen an Eltern bezüglich der Eltern-Kind-Bindung und Entwicklung weiterzugeben.

    Gesundheitspfleger/innen sind fortwährend daran damit beschäftigt, ihre Kompetenzen in Bezug auf ihre Beobachtungsfähigkeiten von Eltern-Kinder-Bindungen und ihre zwischenmenschlichen Fähigkeiten zu verbessern, welche die Pflegerin/den Pfleger in ihrer unterstützenden Rolle für die Familie beeinflussen. In Irland werden Marte Meo Kommunikationsfähigkeiten seit 1998 angeboten.
    Die Marte Meo Methode ist ein filmbasiertes Interaktionsprogramm, das konkrete und detaillierte Informationen für Eltern und Experten bezüglich der kindlichen Entwicklung, Entwicklungsprozessen, und wie Entwicklung in täglichen Interaktionsmomenten unterstützt werden kann, bietet.

    Bisher sind die Erfahrungen der Gesundheitspfleger/innen, die ein Marte Meo Training absolviert haben, noch nicht dokumentiert worden. Das Ziel dieser Studie ist es zusammen mit den Gesundheitspfleger/innen, ihre Erfahrungen im Training von Marte Meo Kommunikationsfähigkeiten auszuwerten, und zu erforschen, inwiefern diese ihre Arbeitspraxis mit Familien verbessert.

    METHODE: Die Studie ist ein qualitativer Entwurf, basierend auf hermeneutischer Phänomenologie, unterstützt von der Philosophie Heideggers, dessen Ziel es ist, Erfahrungen zu verstehen. Unstrukturierte Interviews haben Gesundheitspfleger/innen die Möglichkeit geboten, ihre Erfahrungen von dem Training, und wie es ihre Arbeitspraxis mit den Familien erleichtert, zu beschreiben. Die Datenanalyse wird von einem hermeneutischen Kreis des Verstehens gesteuert, was die Erfahrung erlaubt, sich mittels eines Dialogs zwischen dem Teil und dem Ganzen zu bewegen. Es wird erwartet, dass die Erkenntnisse der Studie zukünftiges Training und die Ausbildungsbedürfnisse von Krankenschwestern im öffentlichen Gesundheitswesen beeinflussen wird.

    (*) Public Health Nurses’ Experiences of Training in Marte Meo Communication Skills, COLETTE O’DONOVAN, MSc, in: Marte Meo Magazine 2012, Art. 26E (Aarts Publications, Eindhoven, 2012), Internet: http://www.martemeo.com/en/magazine/martewww.martemeo.com/en/magazine/marte-meo-training/2012/communication%20skills/all/ -meo-training/2012/communication%20skills/all/ .

    [For further information, mail Colette O'Donovan: colette.odonovan@hse.ie]

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Marte Meo Method | Adoption | Osterman | Möller | Wirtberg

    The Marte Meo Method As A Means Of Supporting New Adoptive Parents

    Veröffentlicht:2011, June

    Autor: Anders Möller ,
    Gunnel Osterman ,
    Ingegerd Wirtberg


    Hauptstichwort: Adoption

    Nebenstichwörter: Bindung
    Interaktion
    Auslandsadoption
    Intervention
    Marte Meo Methode
    Eltern, Adoptiv-


    Marte Meo Magazine 2011 | Article 07G
    Wie Marte Meo Adoptiveltern unterstützen kann

    GUNNEL OSTERMAN & ANDERS MÖLLER | sind Doktorand und Professor an der Nordic School of Public Health, Göteborg, Schweden

    INGEGERD WIRTBERG | Ass. Professorin an der Abteilung für Psychologie der Universität Lund, Schweden

    Ziel der Untersuchung:
    Ziel der hier vorgestellten Untersuchung von GUNNEL
    OSTERMAN, ANDERS MÖLLER und INGEGERD WIRTBERG war
    es herauszufinden, ob der Einsatz von Marte Meo bei
    Adoptiveltern zu messbaren Veränderungen führt und die
    Eltern subjektiv eine Verbesserung in der Interaktion mit
    ihrem Kind wahrnehmen. Es handelt sich um einen
    qualitative Studie, die aus zwei Teilen besteht:


    - Marte Meo-Beratung von Eltern, die ihr erstes Kind
    innerhalb der vergangenen zwei Monate adoptiert hatten,
    und
    - semistrukturierte Interviews mit diesen Eltern.
    Die Interventionsgruppe setzte sich aus sieben Elternpaaren
    zusammen, die Kinder im Alter zwischen fünf und 15
    Monaten aus außereuropäischen Ländern adoptiert hatten.
    Prinzip der Marte Meo-Methode ist es, die Bedürfnisse des
    Kindes in dessen eigenen Tempo und Rhythmus zu
    befriedigen. Hierzu werden die Eltern ermuntert und
    motiviert, ihre Spielangebote an das aktuelle Verhalten des
    Kindes anzupassen. Das ist insofern von Bedeutung, als
    Ausgangsvideos zeigen, dass das Tempo der Eltern in den
    meisten Fällen zu hoch für die Kinder ist. In dieser ersten
    Phase könnte Marte Meo eine Möglichkeit darstellen, den
    Wunsch der Eltern nach Beratung damit zu verbinden, sie in
    ihren Anstrengungen, auf die Entwicklungsbedürfnisse ihres
    Kindes einzugehen, zu unterstützen.

    Einführung:
    Adoptionen gibt es schon so lange wie es Menschen gibt. Aber die Adoption von Kindern aus dem Ausland wurde erst nach dem zweiten Weltkrieg bedeutsam, als Tausende europäischer Kinder zu Waisen wurden. Schweden gestattet aktuell 750 Auslandsadoptionen pro Jahr. Die Hälfte der adoptierten Kinder sind zum Zeitpunkt der Adoption jünger als zwei Jahre; die meisten stammen aus China, Korea, Vietnam und Kolumbien (MIA, 2009). In der vorliegenden Studie konzentrieren wir uns auf Marte Meo als Intervention für Familien, die erst kürzlich eine Auslandsadoption abgeschlossen haben. Die Untersuchung stellt einen Teil des Forschungsprojektes »Einsatz der Marte Meo-Methode bei neuen Adoptiveltern in der Partille Infant Care Unit in Göteborg, Schweden« dar.

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Therese Niklaus Loosli | Maria Aarts | Prävention

    Marte Meo: Früherfassung und Frühförderung in der Mütter-/Väterberatun

    Veröffentlicht:2011, Mai

    Autor: Maria Aarts ,
    Therese Niklaus Loosli


    Hauptstichwort: Mütter-Vaterberatung

    Nebenstichwörter: Früherfassung
    Frühförderung
    Entwicklungsunterstützung
    Prävention
    Neurobiology
    Bindungstheorien
    Videofallsupervision


    Marte Meo Magazine 2011 | Article 06G
    Marte Meo: Früherfassung und Frühförderung in der Mütter-/Väterberatung

    THERESE NIKLAUS LOOSLI | Systemisch lösungs- und ressourcenorientierte Beratungspraxis; Dr. med. Fachärztin FMH für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -Psychotherapie; Paar-, Familien- und Systemtherapeutin SGS; Marte Meo Therapeutin und Marte Meo Supervisorin; Supervisorin, Coach und Organisationsentwicklerin; Hochschuldozentin

    MARIA AARTS | Direktorin Marte Meo International; Begründerin der Marte Meo Methode

    Aufgrund der neueren neurobiologischen Erkenntnisse (Braun, 2004 und 2006; Hüther, 2007; Spitzer, 2007) und der neueren Bindungsforschung (Hawellek, 2006; Ruppert, 2011, vom Internet) wird deutlich, wie zentral die Früherfassung und Frühförderung ist.


    Dies bedeutet, dass Berufsgruppen wie die Mütter- /Väterberaterinnen eine noch wichtigere Rolle im professionellen Versorgungssystem für Eltern von Kleinkindern erhalten: Weil die Mütter-/Väterberatung niederschwellig und bereits ab Geburt in Kontakt mit Familien kommt – und somit auch mit Kindern, die spezielle Unterstützung brauchen. 
    Gerade deshalb ist es hilfreich, Marte Meo als einfach anwendbare und erprobte Methode für die Entwicklungsunterstützung im gewöhnlichen Alltag (Aarts, 2009) zu kennen, welche Mütter-/Väter-beraterinnen selber in der Elternberatung zur Früherkennung und Frühförderung sowie zur Prävention anwenden können. Die Marte Meo Methode wird in Gruppen (Fachleute) mit Videofallsupervision praxisnah erlernt: In der Schweiz z.B. am IEF in Zürich punktuell mit Maria Aarts, der Gründerin von Marte Meo (www.ief-zh.ch) oder am Wilob in Lenzburg (www.wilob.ch) und in Herzogenbuchsee sowie in den Teams direkt vor Ort mit Therese Niklaus, Kinder- und Jugendpsychiaterin (www.therese-niklaus.ch).


    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo Method | Maria Aarts | Lukas Eggenschwyler | Daniela Loosli

    Marte Meo Methode & Das metaphorische Modell von Bacon
    Seminararbeit am Institut für Sportwissenschaft der Universität Bern: Betra

    Veröffentlicht:2011, March

    Autor: Lukas Eggenschwyler ,
    Daniela Loosli


    Hauptstichwort: Erlebnispädagogik, Bacon

    Nebenstichwörter: Bandura, Lerntheorie-
    Entwicklungsunterstützung
    Interventionspraxis Marte Meo Methode
    Modell-Bacon, das metaphorische-
    Pädagogik


    Marte Meo Magazine 2011 | Article 05G
    Marte Meo Methode & Das metaphorische Modell von Bacon

    Seminararbeit am Institut für Sportwissenschaft der Universität Bern: Betrachtung der lerntheoretischen Wirkmechanismen basierend auf der Gegenüberstellung des Lernmodells von Bacon in der Erlebnispädagogik mit dem Konzept von Marte Meo

    LUKAS EGGENSCHWYLER & DANIELA LOOSLI | Student/In, Institut für Sportwissenschaft, University Bern, Switzerland

    Im Rahmen des Seminars Sport und Bildung mussten wir uns intensiv mit den verschiedenen Bereichen der Erlebnispädagogik auseinandersetzen. Dadurch bekamen wir den Anstoss uns vertieft mit der Thematik zu befassen.


    Wir entschieden uns aus Interesse, zur Teilnahme eines Einführungskurses in die Marte-Meo-Methode. Im Rahmen dieser Einführung sahen wir interessante Zusammenhänge zwischen dieser aus der Interventionstherapie kommenden Methode und der Erlebnispädagogik. Dadurch erhielten wir die Motivation Querbezüge zwischen den verschiedenen Ansätzen zu ziehen und zu schauen, ob eine Bereicherung der Erlebnispädagogik durch Marte Meo denkbar wäre.
    Spezieller Dank gilt Therese Niklaus Loosli bei der wir die Marte Meo Einführung besucht haben. Sie stellte uns sämtliche Materialien zu Marte Meo zur Verfügung und gab nützliche Hinweise beim Ausarbeiten der Fragestellung.

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Marte Meo Method | Therese Niklaus Loosli | Neurobiology

    Die Wirksamkeit von Marte Meo neurobiologisch erklärt
    Ein Fallbeispiel aus der Prävention

    Veröffentlicht:2010, October

    Autor: Therese Niklaus Loosli Niklaus Loosli

    Hauptstichwort: Neurobiologie

    Nebenstichwörter: Marte Meo
    Marte Meo Methode
    Prävention
    Entwicklungsunterstützung
    Fallbeispiel


    Marte Meo Magazine 2011 | Article 04G
    Ein Fallbeispiel aus der Prävention:
    Die Wirksamkeit von Marte Meo neurobiologisch erklärt

    THERESE NIKLAUS LOOSLI | Systemisch lösungs- und ressourcenorientierte Beratungspraxis; Dr. med. Fachärztin FMH für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -Psychotherapie; Paar-, Familien- und Systemtherapeutin SGS; Marte Meo Therapeutin und Marte Meo Supervisorin; Supervisorin, Coach und Organisationsentwicklerin; Hochschuldozentin


    Das Marte Meo Konzept ist ein Programm zur Entwicklungsunterstützung von Babys, Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen im ganz gewöhnlichen Alltag. Marte Meo wurde 1976 von Maria Aarts, Niederlande, entwickelt und wird zur Zeit in mehr als 35 Ländern sowohl präventiv als auch therapeutisch eingesetzt und laufend weiter entwickelt (Aarts, 2009; Niklaus, 2009, 1 und 2).
    Wie nun lässt sich die Wirksamkeit von Marte Meo neurobiologisch erklären?

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo | Marte Meo Method | Research | Astrid Elisabeth Andersen

    The method that can change practice.
    A grounded theory study of Marte Meo therapists in dementia care

    Veröffentlicht:2009, October

    Autor: Astrid Elisabeth Andersen Andersen

    Hauptstichwort: Demenz

    Nebenstichwörter: Marte Meo
    Grounded Theory
    Lernen
    patientenzentriert


    Marte Meo Magazine 2010 | Article 03G
    [Der Report wird nur auf Schwedisch veröffentlicht]

    Die Methode, die einen Unterschied macht

    Marte Meo in der Versorgung dementiell Erkrankter – eine Studie auf Basis der Grounded Theory

    ASTRID ELISABETH ANDERSEN | Referentin / Ergotherapeutin, Spezialistin für Altenpflege, Altern und Gesundheit, Norwegisches Zentrum für Forschung, Erziehung und Organisationsentwicklung

    Abstract:
    Ziel dieser qualitativen Studie war es zu erforschen, die Veränderungen bei Marte Meo Therapeuten im Demenzbereich nach Erlernen dieser Methode zu erfassen.


    Mittels der Grounded-Theory-Methode wurden acht offene Interviews analysiert.
    Die Studie belegt, dass sich die Marte Meo-Methode in doppelter Hinsicht positiv auswirkt; sie führt sowohl zu einem verbesserten Arbeitsumfeld als auch zu einer besseren Wahrnehmung der Bedürfnisse der Patienten.
    [Diese Studie wurde nur auf norwegisch publiziert (Okt. 20098). Der Text finden Sie auf der Website: »Nordiska högskolan för folkhälsovetenskap«. Click hier.

    Weitere Informationen:
    Astrid Elisabeth Andersen; E-mail: astrid.andersen@aldringoghelse.no]

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Das Marte Meo Netzwerk aktiv nutzen

    Erfahrungen sammeln mit Marte Meo in Down Under
    Das Marte Meo Netzwerk aktiv nutzen

    Veröffentlicht:2010, December

    Autor: Sophie Rausch Rausch

    Hauptstichwort: Ausbildlung

    Nebenstichwörter: Marte Meo Methode
    Praktikum
    Vorschule


    Marte Meo Magazine 2010 | Article 02G
    »Erfahrungen sammeln mit Marte Meo in "Down Unter"
    Das Marte Meo Netzwerk aktiv nutzen«

    SOPHIE RAUSCH | Marte Meo Therapeutin; Psychologie Studentin

    [»Märte Meo Magazine«-Abonnenten haben Zugang zu den vollständigen Texte der Artikel]

    [Betreffs Abonnements click hier und registriere im Webshop]


    Inspiriert durch meine Mutter, HILDEGARD RAUSCH, begann ich im Januar 2009 meine Ausbildung zur Marte Meo Therapeutin bei JOSJE AARTS in Eindhoven. Während der 18-monatigen Ausbildung arbeitete ich mit Pflegeeltern, Lehrern einer Schule für geistig und körperlich Behinderte Kinder und mit zwei Mädchen in einer Erziehungsstelle im Alter von 6 und 10 an der Verbesserung ihrer Kooperationsfähigkeiten und Entwicklung und Stärkung eines positiven Selbstbildes.

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Carola Basten | Marte Meo International | Marte Meo Method

    Marte Meo: Ein präventives vorgeburtliches Beratungsangebot


    Autor: Carola Basten Basten

    Hauptstichwort: Frühberatung

    Nebenstichwörter: Frühberatung
    Prävention
    Marte Meo Method


    Marte Meo Magazine 2010 | Article 01G
    Marte Meo Magazine 2010 | Article 01G

    CAROLA BASTEN | »Donum Vitae« Region Freiburg, Beratungsstelle. Dipl. Sozialarbeiterin (FH); Schwangerschaftskonfliktberaterin; Gruppenleiterin nach dem Prager Eltern-Kind-Programm; Marte-Meo Therapist; Systemische Familientherapeutin

    [»Marte Meo Magazine«-Abonnenten haben Zugang zu den vollständigen Texte der Artikel]


    [Betreffs Abonnements click hier und registriere im Webshop]



    Durch meine Arbeit in der Schwangerschaftskonfliktberatung (»Donum Vitae«) habe ich Zugang zu Frauen/Paaren, die sich für ihr Kind entschieden haben und die bereits während der Schwangerschaft von uns beraten und begleitet werden. Das heißt es besteht bereits vor Beginn der Marte Meo Arbeit eine vertrauensvolle Beziehung zwischen Eltern und Beraterinnen, was eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Kooperation darstellt.

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Maria Aarts | Hildegard Rausch | Marte Meo Method

    Magazine 2009/1&2, Vol. 42/43
    Complete Magazine | 72 pages

    Veröffentlicht:2009, May

    Autor: Maria Aarts, Editor Aarts

    Hauptstichwort: Marte Meo Method

    Nebenstichwörter: Marte Meo Method


    Marte Meo Magazine 2009 | Article
    CONTENT (abriged) Marte Meo Magazine 2009/1&2 - Vol. 42/43: • Mir fa?llt nix ein (U?nterstu?tzung von Entwicklungsprozessen) - I am lost for ideas (The support of developmental processes) [Maria Aarts & Hildegard Rausch] • Study of parents’ and professionals’experiences - Studie Erfahrungen Eltern und Mitarbeiter [Dr. Jean Clarke, Ms. Yvonne Cocoran & Dr. Mel Duffy; Dublin City University] • Radiosendungen in der Schweiz - Marte Meo Broadcast in Switzerland [Rita Jungo Küttel] • Marte Meo BildungsZentrum Su?d - Marte Meo Educational Centre South [Heike Bösche] • Marte Meo-Einfu?hrungsreise in Australien [Maria Aarts] • Marte Meo in Lettland - Marte Meo in Latvia [Hildegard Rausch, Ilona Busa & Gatis Buss] • »Fachtagung Blickpunkt Baby« [Dr. Christian Hawellek & Walburga Rolfes]


    AUTHORS in Marte Meo Magazine 2009/1&2 - Vol. 42/43: • Aarts, Maria • Bösche, Heike • Busa, Ilona • Buss, Gatis • Clarke, Jean • Cocoran, Yvonne • Duffy, Mel • Hawellek, Dr. Christian • Küttel, Rita Jungo • Rausch, Hildegard • Rolfes, Walburga

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Maria Aarts, Rainer Schwing

    Magazine 2008/3&4, Vol. 40/41
    Complete Magazine, 80 pages

    Veröffentlicht:2008

    Autor: Marte Meo Marte Meo

    Hauptstichwort: Magazine

    Nebenstichwörter: Marte Meo Method


    Marte Meo Magazine 2008 | Article
    INHALT (gekürzt), Marte Meo Magazine 2008/3&4 - Vol. 40/41: • Concrete help for coping with the pedagogical everyday life [Christian Hawellek] • The Marte Meo Method in the »Seniorenzentrum am Haarbach« [Marzena Jura, Claudia Thommes, Christoph Venedey] • Retrospective evaluation of the Marte Meo method at the elderly home »Lindegården« (an Interview0 [Lone Bakke, Maria Aarts] • A randomly controlled study of the Marte Meo Method (an Interview) [Marit Bergnum-Hansen, Maria Aarts] • Take-off of the »Marte Meo Movement« in Germany [Maria Aarts] • Taken from the record of the »Marte Meo Movement« [Hildegard Rausch] • Enabling deeper understanding & Didactic help for mediation in initial and further training [Armin Castello, Marlene Grotz] • Marte Meo - A successful concept in the Mo.Ki.-Family Centre [Inge Nowak] • We speak differend languages; Marte Meo is the connection [Birgit Kessels] • 13th Symposium for children day care, Bensheim [Anne Taistra]


    AUTOREN in Marte Meo Magazine 2008/3&4 - Vol. 40/41: • Aarts, Maria • Aarts, Josje • Bakke, Lone • Bergnum-Hansen, Marit • Castello, Armin • Grotz, Marlene • Hawellek, Christian • Jura, Marzena • Kessels, Birgit • Nowak, Inge • Rausch, Hildegard • Taistra, Anne • Thommes, Claudia • Venedey, Christoph

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Gerald Hüther | Maria Aarts | Marte Meo Method

    Magazine 2008/2, Vol. 39
    Complete Magazine | 64 pages

    Veröffentlicht:2008, September

    Autor: Maria Aarts, Editor Aarts

    Hauptstichwort: Marte Meo Method

    Nebenstichwörter: Marte Meo Method


    Marte Meo Magazine 2008 | Article
    CONTENT (abriged) Marte Meo Magazine 2008/2 - Vol. 39: • Marte Meo: A concept to enhance developmental support – Marte Meo: Ein Konzept zur Fo?rderung der Entwicklungsunterstu?tzung [Irène Baeriswyl-Rouiller] • Spuren des Erfolgs Systemische Praxis: Marte Meo und Neurobiologische Forschung – Tracks of Succes Systematic practice: Marte Meo and neurobiological research [Rainer Schwing] • Australian Marte Meo Method Introduction Tour: Some Responses By Australian Professionals [Maria Aarts, ed.] • O?sterreich: Marte Meo in der Ergotherapie: Mutter zeigt Sohn ihr Zutrauen in seine Fa?higkeiten, sein Selbstvertrauen sta?rkend - Austria: Marte Meo in occupational therapy: Mother shows son her belief in his abilities boosting his self-confidence [Patricia Eisner, Asita Monshi & Nina Zohmann] • »Curling Parents« (Column) - »Curling-Eltern« (Kolumne) [Maria Aarts] • Die Botschaft hinter herausfordernden Verhalten verstehen (Long Distance SuperVision) [Maria Aarts] • Systemische Hirngespinste: Neurobiologische Impulse und andere Ideen fu?r die Systemische Theorie und Praxis (DGSF Fachtage)


    AUTHORS in Marte Meo Magazine 2008/2 - Vol. 39: • Aarts, Maria • Baeriswyl-Rouiller, Irène • Eisner, Patricia • Monshi, Asita • Schwing, Rainer • Zohmann, Nina

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Ingrid Schulz | Ulrike Schulz | Marte Meo Method

    Magazine 2008/1, Vol. 38
    Complete Magazine | 52 pages

    Veröffentlicht:2008, May

    Autor: Maria Aarts, Editor Aarts

    Hauptstichwort: Marte Meo Method

    Nebenstichwörter: Marte Meo Method


    Marte Meo Magazine 2008 | Article
    • »Mir fa?llt nix ein«: MARTE MEO Kommunikationstraining mit einem 16-ja?hrigen Jugendlichen aus einer Pflegefamilie - »I Can’t Think Of Anything«: Communication training with a 16-year-old adolescent from a foster family [Hildegard Rausch] • »U?berhaupt kein Thema«: MARTE MEO im Gefa?ngnis - »Fragen & Antworten-U?bung« - »No Problem At All«: Marte Meo In Prison; »Question & Answer-Exercise« [Claudia Minoliti] • Reading the message behind special behaviour (Long Distance SuperVision) [Maria Aarts] • Eltern-Informations-Paket: »Lerne Dein Baby kennen…« - »Getting to know your baby…« [Ann O'Neill] • Daheim statt im Heim. U?ber Menschen im ho?heren Lebensalter, deren Angeho?rige und den Einsatz von »MARTE MEO« - Life At Home Rather Than At Nursing Home. The application of »MARTE MEO« with older people and their relatives [Dr. Ingrid Schulz & Dr. Ulrike Schulz] • Das Sichtbarmachen des positiven Leitens hat eine gu?nstige Auswirkung auf das Verhalten eines Lehrers – Making Positive Leading Visible Has A Favourable Effect On ATeacher’s Attitude [Tim Werkmeister] • Familienzentrum unterstu?tzt Familien mit entwicklungsauffa?lligen Kindern; Fachtag Duisburg [Petra Droll] • 6. Nordiske Marte Meo Kongress Lillehammer, Norway (6th Nordic Marte Meo Congress) [Norske Marte Meo-Foreningen]


    AUTHORS in Marte Meo Magazine 2008/1 - Vol. 38: • Aarts, Maria • Droll, Petra • Minoliti, Claudia • Norske Marte Meo-Foreningen • O'Neill, Ann • Rausch, Hildegard • Schulz, Dr. Ingrid • Schulz, Dr. Ulrike • Werkmeister, Tim

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Catherine Berkeley | Monica Flynn | Marte Meo Method

    Magazine 2007/2, Vol. 37
    Complete Magazine | 84 pages

    Veröffentlicht:2007, December

    Autor: Maria Aarts, Editor Aarts

    Hauptstichwort: Marte Meo Method

    Nebenstichwörter: Marte Meo Method


    Marte Meo Magazine 2007 | Article
    CONTENT (abriged) Marte Meo Magazine 2007/2 - Vol. 37: • Small scale research at »Beechpark Services« for children with an autistic spectrum disorder: »We want to communicate better with our child who has autism« [Catherine Berkeley & Monica Flynn] • Kleinra?umige Untersuchung bei »Beechpark Services« fu?r Kinder mit Sto?rungen aus dem auftischen Formenkreis: »Wir mo?chten besser mit unserem autistischen Kind kommunizieren« [Catherine Berkeley & Monica Flynn] • In Stimmung fu?r Entwicklung: »Ich kann fliegen!« (Live reviewing on stage) [Maria Aarts] • Fachtag: »Interaktion und Entwicklung« Ein Dialog zwischen Maria Aarts & Gerald Hu?ther; zwischen MarteMeo-Praxis & neurobiologischer Forschung [Praxis, Institut für Systematische Beratung] • Internationale Fachtagung 2008: »Lust auf Entwicklung« - Die vielfa?ltigen Formen der Marte Meo-Methode. 10 Jahre Marte Meo-Weiterbildung in Ko?ln [Peter Bünder]


    AUTHORS in Marte Meo Magazine 2007/2 - Vol. 37: • Aarts, Maria • Berkeley, Catherine • Bünder, Peter • Flynn, Monica • Praxis (Institut für Systemische Beratung) • Rohde, Rolf

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Ingegerd Wirtberrg | Marte Meo Method

    Magazine 2007/1, Vol. 36
    Complete Magazine | 40 pages

    Veröffentlicht:2007, May

    Autor: Maria Aarts, Editor Aarts

    Hauptstichwort: Marte Meo Method

    Nebenstichwörter: Marte Meo Method


    Marte Meo Magazine 2007 | Article
    CONTENT (abriged) Marte Meo Magazine 2007/1 - Vol. 36: • Parenting Information Pack: »Getting to know your baby« [Ann O"Neill] • A Portrait Of… [Ingegerd Wirtberg] • In the mood for development - »I can fly!«: Single mother & 8-year old son (Live reviewing on stage) [Maria Aarts] • Ein theoretisches Modell der MARTE MEO Methode: Ein vertieftes Versta?ndnis ermo?glichen & didaktische Hilfe zur Vermittlung in der Aus-, Fort- & Weiterbildung [Armin Castello & Marlene Grotz] • Basismodell entwicklungsunterstu?tzender Kommunikation [Armin Castello & Marlene Grotz] • Bericht Fachtag Essen: 27. Ma?rz 2007: Mit Marte Meo Familien sta?rken [Nadine Otto & Edith Schmitzer] • Marte Meo i familjehem [Maria Paegle]


    AUTHORS in Marte Meo Magazine 2007/1 - Vol. 36: • Aarts, Maria • Castello, Armin • Grotz, Marlene • O'Neill, Ann • Paegle, Maria • Schmitzer, Edith • Wirtberg, Ingegerd

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Colette O'Donovan | Marte Meo Method

    Magazine 2006/2, Vol. 35
    Complete Magazine | 56 pages

    Veröffentlicht:2006, October

    Autor: Maria Aarts, Editor Aarts

    Hauptstichwort: Marte Meo Method

    Nebenstichwörter: Marte Meo Method


    Marte Meo Magazine 2006 | Article
    CONTENT (abriged) Marte Meo Magazine 2006/2 - Vol. 35: • »Kleine Monster«: Marte Meo Eltern-coaching mit Eltern von Babys und Kleinkindern [Christian Hawellek] • A Portrait Of… [Colette O'Donovan] • Mary McAleese addresses the 10th Anniversary Marte Meo Conference (Text of the speech, Dublin 13th October, 2005) [Mary McAleese, Pres. of Ireland] • »Super Nanny« und »Märte Meo«: U?ber den Unterschied zwischen Entmu?ndigung und Unterstu?tzung im Erziehungsverhalten [Peter Bünder] • Seminarevaluation Marte Meo Basiskurs (Ergebnisbericht) [Armin Castello] • Communication Opens The Circle! Mother & 3-Year Old Boy, Diagnosed »Infantile Autism« (Live reviewing on stage) [Maria Aarts] • Cooperation Around Children with Special Needs With the Help of MARTE MEO [Ingegerd Wirtbewrg] • Golfclub Kamp-Lintfort und Neukirchener Erziehungsverein helfen mit MARTE MEO [Neukirchener Erziehungsverein] • From the Norwegian Marte Meo Association [Julianne Villanger] • The 5th Nordic Marte Congress [Kristina Brolin] • Marte Meo on the Faeroe Islands: »Marte Meo Felag Føroya« [Bessi Bjarnason]


    AUTHORS in Marte Meo Magazine 2006/2 - Vol. 35: • Aarts, Maria • Bjarnason, Bessi • Brolin, Kristina • Bünder, Peter • Castello, Armin • Hawellek, Christian • McAleese, Mary (Pres. of Ireland) • Neukirchener Erziehungsverein • O'Donovan, Colette • Villanger, Julianne • Wirtberg, Ingegerd

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marita Brümmer | Christine Rössel | Maria Aarts| Marte Meo Method

    Magazine 2006/1, Vol. 34
    Complete Magazine | 60 pages

    Veröffentlicht:2006, May

    Autor: Maria Aarts, Editor Aarts

    Hauptstichwort: Marte Meo Method

    Nebenstichwörter: Marte Meo Method


    Marte Meo Magazine 2006 | Article
    CONTENT (abriged) Marte Meo Magazine 2006/1 - Vol. 34: • A Supportive Communication Approach towards Elderly with Poor Communication Skills [Marianne Munch] • A Playschool / Day Nursery Team’s Experience of MARTE MEO in their Workplace [Staff »Our Lady's Nursery«] • Sko?vde: 3W’s and the Message Behind the Behaviour [Åse Ljungquist-Svantesson] • Marte Meo Magazine’s Conversation Moments: Ingeborg Kristensen & Maria Aarts in Conversation • Anniversary Conference Marking 10 Years of Teaching [Ringkjøbing Amt] • Introducing MARTE MEO to Elderly Care in Herning [Hanne Helms] • Marte Meo & Video-HomeTraining in Germany [Maria Aarts] • Eine kleine Geschichte u?ber die u?berregionalen und internationalen Arbeitsbu?ndnisse zum Thema: »Arbeit mit der Kamera« [Marita Brümmer] • Alles begann im Jahre 2001 in einem scho?nen Hotel in Waldrandlage in der Grafschaft Bentheim [Christine Rössel] • Ein autistischer Junge aus Spanien (Long Distance SuperVision) [Maria Aarts]


    AUTHORS in Marte Meo Magazine 2006/1 - Vol. 34: • Aarts, Maria • Aarts, Josje • Brümmer, Marita • Helms, Hanne • Kristensen, Ingeborg • Ljungquist-Svantesson, Åse • Munch, Marianne • O'Donovan, Colette • Ringkjøbing Amt • Rössel, Christine • Staff »Our Lady's Nursery«

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Pernille Roug | Marte Meo Method

    Magazine 2005/4, Vol. 33
    Complete Magazine | 56 pages

    Veröffentlicht:2005, December

    Autor: Maria Aarts, Editor Aarts

    Hauptstichwort: Marte Meo Method

    Nebenstichwörter: Marte Meo Method


    Marte Meo Magazine 2005 | Article
    CONTENT (abriged) Marte Meo Magazine 2005/4 - Vol. 33: • Mary McAleese, President of Ireland, addresses the 10th Anniversary Marte Meo Conferenc [Colette O'Donovan] • 10 Year Celebratory Conference on the Development of the Marte Meo Method in Ireland [Colette O'Donovan] • A Twelve Year Old Boy with Autism from America (a Long Distance SuperVision) [Maria Aarts] • Von der Botschaft hinter den Problemen: Maria Aarts im Gespra?ch [Christian Hawellek & Arist von Schlippe] • A Portrait of… [Pernille Roug] • New Marte Meo Countries & Branches [Maria Aarts] • Nordic Marte Meo Congress 2006 in Nyborg, Denmark


    • Aarts, Maria • Aarts, Josje • Bösche, Heike • Drawert, Christine • Hawellek, Christian • O'Donovan, Colette • Roug, Pernille • Von Schlippe, Arist

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Marte Meo Method

    Magazine 2005/3, Vol. 32
    Complete Magazine | 60 pages

    Veröffentlicht:2005, November

    Autor: Maria Aarts, Editor Aarts

    Hauptstichwort: Marte Meo Method

    Nebenstichwörter: Marte Meo Method


    Marte Meo Magazine 2005 | Article
    CONTENT (abriged) Marte Meo Magazine 2005/3 - Vol. 32: • Checklist: The »Marte Meo School Programma« (Part II) [Josje Aarts] • Long Distance SuperVision: A Spanish boy with autism [Maria Aarts] • Skövde: Elements of co-operation [Christina Blennow] • A portrait of… [Annegret Sirringhaus-Bünder & Peter Bünder] • Frühe Erziehungsberatung im Landkreis Vechta [Christian Hawellek, Walburga Rolfes] • Die Chancen der Marte Meo-Methode bei der Vermittlung von Kindern in Pflegefamilien [Christoph Elling] • Meine Arbeit mit Märte Methode [Petra Gsell] • Marte Meo in der Jugendhilfe in Monheim [Elfi Bär, Bernd Stade] • Getting to know your baby [Colette O'Donovan] • Marte Meo: en veilednings- og behandelingsmetode (Part II) [Reidun Hafstad, Haldor Øvreeide]


    • Aarts, Maria • Aarts, Josje • Bär, Elfi • Blennow, Christina • Bünder, Peter • Elling, Christoph • Gsell, Petra • Hafstad, Reidun • Hawellek, Christian • O'Donovan, Colette • Øvreeide, Haldor • Rolfes, Walburga • Sirringhaus-Bünder, Annegret • Stade, Bernd

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Reidun Hafstad & Haldor Øvreeide

    Magazine 2005/2, Vol. 31
    Complete Magazine | 60 pages

    Veröffentlicht:2005, April

    Autor: Josje Aarts ,
    Maria Aarts ,
    Lone Bakke ,
    Reidun Hafstad ,
    Birgit Ulma


    Hauptstichwort: Altenpflege

    Nebenstichwörter: Marte Meo Methode


    Marte Meo Magazine 2005 | Article
    KURZINHALT (gekürzt) Marte Meo Magazine 2005/2, Vol. 31: • Special: The Marte Meo Elderly Care Programme • Marte Meo: en veilednings- og behandlingsmethode (Part 1) • Checklist: Marte Meo School Programme (Part 1)


    AUTHOREN in Marte Meo Magazine 2005/2, Vol. 31: • Aarts, Josje • Aarts, Maria • Andresen-Kühn, Hede • Bakke, Lone • Hafstad, Reidun • Månsson, Agneta • Øvreeide, Haldor • Ulma, Birgit

    Schließen
    Lesen Sie mehr
  • Maria Aarts, Gonnie Aarts, Josje Aarts

    Magazine 2005/1, Vol. 29/30
    Complete Magazine | 52 pages

    Veröffentlicht:2005, January

    Autor: Maria Aarts ,
    Irène Baeriswyl-Rouiller ,
    Inge Nowak ,
    Colette O'Donovan ,
    Vanessa Schlevogt


    Hauptstichwort: Marte Meo-Methode

    Nebenstichwörter: Marte Meo-methode


    Marte Meo Magazine 2005 | Article
    CONTENT (abridged) Marte Meo Magazine 2005/1, Volume 29/30:
    • The use of Marte Meo in Schools and Play Schools
    • Mo.Ki - Monheim für Kinder gewinnt den ersten Präventionspreis
    • Early intervention for children with developmental, speech, communication and language delay


    AUTHORS in Marte Meo Magazine 2005/1, Vol 29/30:
    • Aarts, Maria
    • Axberg, Ulf
    • Dutt, Tapati
    • Hawellek, Christian
    • Nowak, Inge
    • O'Donovan, Colette
    • Schlevogt, Vanessa
    • Sengupta, Sujata
    • Wirtberg, Ingegerd

    Schließen
    Lesen Sie mehr